Ein Testimonial ist mehr wert als 100 Kaltakquisen

Wenn Sie Kaltakquise hassen, und selbst wenn Sie das nicht tun, sollten Sie anfangen, aus der Arbeit, die Sie bereits geleistet haben, Kapital zu schlagen.

So oft nutzen wir eine der überzeugendsten Verkaufskomponenten in unseren Marketingmaterialien nicht – die Worte unserer eigenen Kunden.  Viele Kreative haben wunderbare Empfehlungsschreiben von Kunden, verwenden sie aber nie, weil sie befürchten, dass sie damit „angeben“ oder dass es „zu eigennützig“ ist.

Nun, natürlich ist es Eigenwerbung!  Das ist es, was gutes Marketing ausmacht!

Wenn Sie ein Projekt für einen Kunden abgeschlossen haben, warum halten Sie diesen Moment nicht in den eigenen Worten des Kunden fest, um potenziellen Kunden den Wert Ihrer Dienstleistungen zu zeigen?  Testimonials sind sogar noch wichtiger für kreative Unternehmen, da es für den Durchschnittsmenschen schwieriger ist, einen Wert für die meisten kunstbezogenen Gegenstände und Dienstleistungen zu bestimmen.  Wenn Sie sehen, wie andere über den Wert der Zusammenarbeit mit Ihnen sprechen, können sie den Wert Ihrer Arbeit besser einschätzen.

Wenn Ihr Kunde nicht mit einem Empfehlungsschreiben zu Ihnen kommt, dann bitten Sie ihn um ein solches.  Daran ist nichts falsch und die meisten Kunden fühlen sich geehrt, dass Sie sie darum gebeten haben.

Die besten Empfehlungsschreiben sind solche, die zeigen, dass ein messbares Ziel erreicht wurde, und die eine Sprache verwenden, mit der sich Ihre potenziellen Kunden identifizieren können.

Hier ist zum Beispiel ein Zeugnis, das ich von einem Kunden erhalten habe, der ein Künstler ist:

„Ich bin erst kürzlich von einem Auftrag in Cape Cod zurückgekommen, der über 11.000 Dollar wert war, und das nur, weil ich die Techniken, die ich von Ihnen gelernt habe, genutzt habe, um eine Beratung in meinen bisher größten Auftrag zu verwandeln.“

-Amy Ketteran, Ketteran Studios

Hier ist ein weiteres Beispiel für ein Zeugnis, das ich von einem Firmenkunden erhalten habe:

„Mein verbessertes Selbstvertrauen bzw. meine Redefähigkeiten haben sowohl meiner Karriere als auch Verizon Connected Solutions geholfen, da wir jetzt an der Entwicklung von Partnerschaften/Gemeinschaftsunternehmen mit einigen großen Herstellern arbeiten und ich an Seminaren beteiligt bin, um diese potenziellen Partnerschaften zu fördern.  Seit ich mit Kirstin zusammenarbeite, hatte ich mehrere Gelegenheiten, Vorträge zu halten, und ich kann Ihnen sagen, dass ihre Methoden funktionieren. Tatsächlich habe ich aufgrund meiner Arbeit mit Kirstin vor Gericht eine Aussage gemacht, die dazu führte, dass VCS einen Rechtsstreit mit einem Kunden, der sich weigerte zu zahlen, in Höhe von fast 1 Million Dollar gewann.  Ich kann Kirstin nicht genug danken!“

-Ed Ruby, Direktor für Geschäftsbetrieb

Verizon Connected Solutions

Wenn Sie Empfehlungsschreiben haben, diese aber nicht messbar sind, dann sind sie nicht so überzeugend, wie sie sein müssen, um einen zukünftigen Kunden zu überzeugen.  Um messbare Testimonials zu erhalten, müssen Sie nur danach fragen.  Wenn Sie ein Zeugnis von einem Kunden erhalten, das nicht messbar ist und kein konkretes Beispiel zeigt, wie sich der Kunde seit der Zusammenarbeit mit Ihnen verbessert hat, dann bedanken Sie sich bei dem Kunden für die freundlichen Worte und bitten ihn, den Erfolg auf ein oder zwei konkrete Punkte einzugrenzen, die sich durch Ihre Zusammenarbeit verbessert haben.

Sie können mit etwas antworten wie:

„Danke für Ihr Feedback.  Es ist wunderbar, von Ihrem Erfolg zu hören.  Was hat sich durch unsere gemeinsame Arbeit konkret verbessert?  Konnten Sie den Unterschied messen?“

Je messbarer das Zeugnis ist und je mehr der Kunde in seinen eigenen Worten spricht, desto überzeugender ist es für den potenziellen Kunden und desto leichter ist es, neues Geschäft zu generieren.

Gehen Sie Ihre Kundenliste durch und blicken Sie auf die letzten Projekte zurück.  Bitten Sie Ihre besten Kunden um messbare Testimonials.  Das ist viel einfacher als eine Kaltakquise!

 

 

Der unsichtbare Kunde

Wie oft hatten Sie als Kunde schon das Gefühl, einen Verkäufer zu verärgern, indem Sie ihn um Hilfe baten oder ihn unterbrachen, während er in ein persönliches Gespräch mit einem Kollegen oder Freund vertieft war?

Ich kann mich an Zeiten erinnern, in denen ich zu verschiedenen Verkäufern, die entweder voll und ganz damit beschäftigt waren, ihren Kollegen von der wilden Party zu erzählen, auf der sie am Wochenende waren, oder von dem großen Streit, den sie mit ihrem Mann hatten, gesagt habe: „Tut mir leid, dass ich Sie störe, aber haben Sie das in meiner Größe?“ und sie mich angesehen haben, als hätte ich gerade den wichtigsten Moment in ihrem Leben zerstört.

Haben Sie jemals eine solche Erfahrung gemacht?

Vor vielen Jahren, als es für viele Unternehmen kaum Wettbewerb gab, akzeptierten die Verbraucher diese Art von Verhalten, weil sie nicht viele Optionen zur Auswahl hatten.

Die Geschäftsinhaber hatten die Oberhand und konnten die Preise verlangen, die sie wollten, ohne sich wirklich darum zu kümmern, ob der Kunde wirklich zufrieden war oder ob seine Bedürfnisse vollständig erfüllt wurden.

Heute ist der Wettbewerb hart, besonders durch die Macht des Internets und die expandierenden globalen Märkte.

Wenn einem Kunden das Produkt oder die Dienstleistung nicht gefällt oder er schlechte Erfahrungen gemacht hat, braucht er nur seine Kreditkarte wieder in die Tasche zu stecken und sich ein anderes Unternehmen auszusuchen, das ihm das Gewünschte bietet.

Sie muss nicht einmal ihr Haus verlassen, wenn sie nicht will! Sie kann online bei Tausenden von Anbietern einkaufen, die ihr die Ware gerne direkt nach Hause liefern.

Was bedeutet diese neue Realität der Geschäftsabwicklung für Sie als Kleinunternehmer oder Selbstständiger?

Es bedeutet, dass Sie einen außergewöhnlichen Kundenservice und qualitativ hochwertige Produkte anbieten müssen, wenn Sie eine langfristige Beziehung zu Ihren Kunden aufbauen wollen.

Wenn Sie Mitarbeiter haben, ist es auch wichtig, dass diese verstehen, wie wichtig es ist, dass sich jeder Kunde wie ein Millionen-Dollar-Kunde fühlt. Es dreht sich alles um die Erfahrung, die Sie bieten, das Gefühl, das Ihr Kunde hat, wenn er mit Ihnen Geschäfte macht.

Lernen Sie Ihre Kunden kennen. Finden Sie heraus, wonach sie suchen und warum, indem Sie ihnen Fragen stellen und dann wirklich zuhören, was sie sagen. Legen Sie Wert darauf, wirklich zu verstehen, was sie schaffen oder lösen wollen, und wenn Sie dann eine Lösung anbieten können, bieten Sie sie ihnen an.

Der Aufbau eines erfolgreichen, profitablen Unternehmens hängt davon ab, langfristige, loyale Kunden zu gewinnen. Die Suche nach neuen Kunden, um diejenigen zu ersetzen, die nicht wiederkommen, kann ermüdend und teuer werden.

Wenn Sie neue und bestehende Kunden und Klienten bedienen, geben Sie ihnen das Gefühl, gehört, gesehen und geschätzt zu werden. Niemand mag es, unsichtbar zu sein, besonders nicht diejenigen, die im Begriff sind, ihr hart verdientes Geld zu übergeben.

Behandeln Sie jeden Kunden wie einen Millionen-Dollar-Kunden, denn wenn Sie eine langfristige Beziehung zu ihm aufbauen, könnte er sehr wohl einer werden.

 

Ihr 6-Schritte-Plan für die Platzierung von Pressemitteilungen

Es gibt einen klaren Weg, um das Scheitern von Pressemitteilungen zu vermeiden, und der heißt Pitch. So wie es sich anhört, ist ein Pitch ein schneller Wurf an beschäftigte Redakteure über eine mögliche Geschichte. Wenn sie mehr wissen wollen, schicken Sie die Pressemitteilung.

 

Das führt mich zu einem großen Ärgernis: Das Versenden von Pressemitteilungen per E-Mail an eine Liste von Redakteuren. Nach meiner Erfahrung hat das noch nie funktioniert. Ich versuche es nicht mehr und empfehle Ihnen, es auch nicht zu tun. Es ist eine Verschwendung Ihrer Zeit und der aller Redakteure. Stattdessen:

 

  1. Konzentrieren Sie sich auf eine Handvoll Ihrer „Traumpublikationen“. Ich selbst würde gerne in Fortune Small Business, Entrepreneur und dem Wall Street Journal erscheinen. Denken Sie bei der Auswahl Ihrer Publikationen an Ihr Zielpublikum. Was lesen sie und warum lesen sie es?

 

  1. Wählen Sie die Rubrik, in der Sie erscheinen möchten. Man kann nie wissen, aber die Chancen stehen gut, dass Sie bei Ihrem ersten Versuch nicht auf der Titelseite der Publikation erscheinen werden. Fast alle Printmedien haben solche Rubriken. Betrachten Sie sie als Wartezimmer für größere und bessere Geschichten über die einzigartigen Produkte und/oder Dienstleistungen, die Sie anbieten.

 

  1. Finden Sie heraus, wer der Redakteur ist. Sobald Sie Ihre Rubrik haben, finden Sie heraus, wer dafür verantwortlich ist. Sie benötigen den Namen, die E-Mail-Adresse und das wichtigste Element für eine erfolgreiche Platzierung in der Publikation….

 

  1. Erfahren Sie, was der Redakteur braucht. Das Wichtigste, was Sie über die Redakteure wissen müssen, ist die Art der Informationen, die sie in ihren Rubriken veröffentlichen wollen. Es gibt zwei Möglichkeiten, dies zu tun: Sie könnten fragen, aber das könnte ein Wespennest aufreißen, wenn der Redakteur keine Anrufe erhalten möchte – und das wollen die meisten nicht. Oder Sie können ein paar ältere Ausgaben der Publikation vergleichen, um herauszufinden, was sie in der Vergangenheit veröffentlicht haben.

 

  1. Erstellen Sie das Pitch. Beginnen Sie Ihr Pitch damit, dass Sie die Bedürfnisse des Redakteurs erläutern. Führen Sie dann in klaren Aufzählungspunkten auf, wie Ihre Nachricht den Anforderungen des Redakteurs entspricht. Hinweis: Geben Sie im Text der Pitch-E-Mail immer Ihre Telefonnummer an, damit der Redakteur Sie – und Ihre Geschichte – leicht erreichen kann.

 

  1. Wiederholen Sie die Schritte 1 bis 5, bis Sie eine Antwort erhalten. Klingt mühsam? Vielleicht. Aber zumindest wird die Zeit, die Sie dafür aufwenden, viel bessere Ergebnisse bringen, als wenn Sie eine einzige Pressemitteilung an Tausende von Redakteuren schicken – zusammen mit anderen Geschäftsleuten, die auf eine Berichterstattung warten.

 

Unterm Strich: Es geht darum, Beziehungen zu Redakteuren aufzubauen. Und der einzige Weg, eine Beziehung aufzubauen, besteht darin, den Bedarf zu finden und ihn zu decken – konsequent und rücksichtsvoll.

 

 

Die verborgene Macht des Networking

Wir alle nutzen die traditionellen Formen der Geschäftsanbahnung – Werbung, Postwurfsendungen, Broschüren usw. -, aber Networking ist eine Form des Marketings, die bisher zu wenig genutzt wurde. Zumindest bis jetzt. Kleinunternehmer fangen endlich an, die Macht des Networking zu verstehen und was es für ihre Verkaufszahlen tun kann.

Aber was ist Networking?

In seiner einfachsten Form ist es Mund-zu-Mund-Propaganda, die jedoch von Ihnen und nicht von Ihren Kunden ausgeht. Es geht darum, jede Gelegenheit zu nutzen, um Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung bei den Menschen, die Sie treffen, bekannt zu machen. Auf einer anspruchsvolleren Ebene kann Networking erreicht werden, indem man die Vorteile formeller Networking-Gruppen oder -Veranstaltungen nutzt, die ausschließlich mit dem Ziel organisiert wurden, potenzielle Partner zusammenzubringen.

Aber wie können Sie als Kleinunternehmer ein effektiverer Netzwerker werden und die sich bietenden Möglichkeiten voll ausschöpfen? Wir werden Ihnen einige wichtige Tipps und Ideen geben, wie Sie ein besserer Netzwerker werden können.

Was sind die wichtigsten Vorteile des Networking?

Networking hat einige sehr gute Vorteile gegenüber der traditionellen Art des Marketings:

– Es ist kostenlos! Mit jemandem zu sprechen kostet nichts außer Ihrer Zeit.

– Es ist gezieltes Marketing, da die Person, mit der Sie sprechen, wahrscheinlich ein direktes Interesse an Ihrem Produkt oder Ihrer Dienstleistung hat. Denken Sie an Zeitungswerbung, die meist von Leuten gelesen wird, die kein Interesse an Ihrem Angebot haben.

– Im Gegensatz zu Postwurfsendungen, Anzeigen und Telefonanrufen handelt es sich um ein Face-to-Face-Marketing. Sie haben die unmittelbare Möglichkeit, eine Beziehung aufzubauen und ein Verständnis für die Probleme der Person zu bekommen.

– Sie haben die Möglichkeit, sich mit Geschäftsinhabern aus anderen Branchen auszutauschen, was Ihnen vielleicht neue Möglichkeiten eröffnet, die Sie bisher nicht in Betracht gezogen haben.

– Es ist nicht nur ein Weg, Geschäfte zu machen, sondern auch eine gute Möglichkeit, Probleme zu lösen und Rat einzuholen. Warum über einer Lösung schwitzen, wenn wahrscheinlich schon jemand das gleiche Problem erlebt und gelöst hat? Fragen Sie und finden Sie heraus, wer Ihnen helfen kann.

Wo finde ich ein Netzwerk

Es ist gar nicht so schwer, einen Ort zu finden, an dem man sich mit gleichgesinnten Unternehmern vernetzen kann. Sie sollten zwar ständig Kontakte knüpfen und die Gelegenheit nutzen, um für sich selbst zu werben, wo immer Sie können, aber es ist effektiver, wenn Sie Menschen treffen, die dasselbe Ziel verfolgen; so kommen Sie viel schneller auf dieselbe Wellenlänge.

Hier sind einige mögliche Vernetzungsmöglichkeiten, über die Sie nachdenken sollten:

– Ihre örtliche Handelskammer, eine BNI-Gruppe oder ein Business-Club – sie veranstalten nicht nur ihre normalen Treffen (die ohnehin eine gute Gelegenheit zum Networking sind), sondern veranstalten möglicherweise auch regelmäßige Networking-Sitzungen, bei denen sie Geschäftsleute zusammenbringen.

– Staatliche Beratungsstellen – in den meisten Ländern gibt es staatliche Stellen, die die Aufgabe haben, Kleinunternehmen vor Ort zu unterstützen; einige von ihnen veranstalten möglicherweise bereits Netzwerktreffen, bei denen sie eine Reihe von „Neueinsteigern“ zusammenbringen. Informieren Sie sich auf den Websites der Beratungsstellen für Kleinunternehmen in Ihrem Land, um zu sehen, welche Unterstützung sie anbieten können.

– Fachverbände – vielleicht gibt es in Ihrer Branche einen Verband, der regelmäßig Treffen veranstaltet. Auch wenn Sie mit Unternehmen der gleichen Branche zu tun haben, können Sie dort Lösungen für Probleme finden und neue Ideen aufgreifen. Wer weiß, wenn Sie ein gutes Verhältnis zu einem anderen Unternehmen aufbauen, ist dieses vielleicht bereit, Sie mit zusätzlichen Aufgaben zu betrauen oder auf eine einzigartige Spezialisierung zurückzugreifen, die Sie haben.

– Seminare – Halten Sie Ausschau nach Seminaren, die für Kleinunternehmer veranstaltet werden. Sie sind nicht nur informativ, sondern auch eine großartige Gelegenheit zum Networking, vor allem bei Kaffee und Mittagessen, wenn Sie die Gelegenheit haben, ein Gespräch zu beginnen, das in etwa so abläuft: „Wie wollen Sie das, was wir heute Morgen gelernt haben, in Ihrer Branche anwenden?“

Mit dieser einen Frage haben Sie bereits herausgefunden, in welcher Branche Ihr Gesprächspartner tätig ist und mit welchem Problem er derzeit zu kämpfen hat. Wenn Sie Glück haben, können Sie vielleicht auch noch Hilfe anbieten – ein zusätzlicher Verkauf!

– Überall und jederzeit – denken Sie daran, ständig Kontakte zu knüpfen! Verpassen Sie keine Gelegenheit, anderen zu erzählen, was Sie tun. Es kann sein, dass Sie nur bei einem von hundert Kontakten einen erfolgreichen Treffer landen, aber ein einziger Verkauf kann ausreichen, damit sich alles lohnt!

Wo und wann finden die Treffen statt?

Formelle Networking-Veranstaltungen können beim Frühstück, Mittagessen oder Abendessen stattfinden. Frühstückssitzungen sind sehr beliebt, weil sie den Unternehmern einen positiven Start in den Tag ermöglichen, so dass der Rest des Tages für die „normalen“ Geschäfte zur Verfügung steht. Aber wie gut sind Sie in der Lage, um 7 Uhr morgens ein vernünftiges Gespräch zu führen? Wenn Sie frühmorgens nicht gut aussehen oder klingen, sollten Sie sich eine Alternative suchen!

Die besten Networking-Veranstaltungen sind die, bei denen Sie sich frei im Raum bewegen können und nicht an einen Tisch gebunden sind, an dem das Essen serviert wird.

Was Sie vorbereiten sollten

Wie jede Marketingaktion sollte auch das Networking gründlich vorbereitet werden. Schlecht präsentierte Verkaufsgespräche führen zu Umsatzeinbußen; das Gleiche gilt für Networking. Was sollten Sie also tun, bevor Sie an einem Networking-Treffen teilnehmen?

Schritt 1: Kennen Sie Ihre Produkte und Dienstleistungen in- und auswendig. Wenn Sie noch ganz am Anfang stehen, sollten Sie sich umfassend über alle Besonderheiten Ihres Produkts informieren.

Schritt 2: Schreiben Sie eine Eröffnungsrede auf die Frage „Was machen Sie?“ und proben Sie sie. Diese Frage mag einfach klingen, aber versuchen Sie, sich auf der Stelle eine Antwort zu überlegen und sie gleichzeitig gut zu formulieren! Nicht so einfach. Schreiben Sie eine klare und prägnante Aussage, die alles über Ihr Unternehmen aussagt. Denken Sie daran, dass dies Ihre Chance ist, zu beeindrucken! Wenn Sie sich für Ihren Eröffnungssatz entschieden haben, proben Sie, proben Sie und proben Sie. Er muss perfekt formuliert sein und selbstbewusst klingen.

Schritt 3: Stellen Sie sicher, dass Sie genügend Visitenkarten haben. Sie wollen doch nicht Ihre Nummer auf die Rückseite einer Serviette kritzeln! Das wirkt nicht sehr professionell.

Schritt 4: Überprüfen Sie noch einmal den Ort und die Uhrzeit. Sie wollen nicht zu spät kommen und damit Gelegenheiten verpassen oder den Eindruck erwecken, dass es Ihnen an Zeitmanagement mangelt.

Schritt 5: Kleiden Sie sich beeindruckend. Achten Sie darauf, dass Sie ordentlich und aufgeräumt sind – so wie ein erfolgreicher Kleinunternehmer sein sollte.

Schritt 6: Verlassen Sie Ihr Haus/Büro rechtzeitig, um sicherzustellen, dass Sie nicht völlig gestresst ankommen.

Sie sind unterwegs!

Sie sind am Veranstaltungsort angekommen, und wenn es Ihr erstes Mal ist, was werden Sie wohl tun? Suchen Sie sich die nächste Ecke und beten Sie, dass Sie nicht angesprochen werden! Networking, besonders beim ersten Mal, kann nervenaufreibend sein. Es erfordert ein gewisses Maß an Selbstvertrauen, aber mit der Zeit wird es besser.

Warum sich die Mühe machen, eine Marke aufzubauen?

Auf einer Konferenz in Dallas, die vor nicht allzu langer Zeit stattfand, setzten ein Grafikdesigner aus Kentucky und ich uns an einen Tisch, an dem die Leute Visitenkarten austauschten. Ich sah mir sein Logo an, und er studierte den Namen auf meiner Karte.

„Ich kenne das Logo. Wir hatten in der Vergangenheit miteinander zu tun“, sagte ich.

„Das stimmt. Ich kenne Ihren Namen“, sagte er.

Obwohl wir nicht genau sagen konnten, wann oder warum wir früher Post ausgetauscht hatten, schätzten wir, dass es mindestens fünf Jahre her war. Keiner von uns beiden hat ein außergewöhnliches Gedächtnis. Vielmehr hatte er eine unverwechselbare visuelle Identität für seine Designdienstleistungen geschaffen, und ich hatte mich bemüht, meinen Namen mit kreativem Marketing zu verknüpfen.

Mindestens fünf Jahre lang schlummerten sein Aussehen und mein Ruf in den Gedächtnisspeichern des anderen, während Tausende oder Hunderttausende anderer Geschäftsidentitäten gekommen und gegangen waren, ohne eine nennenswerte Spur zu hinterlassen. Und warum? Einprägsamkeit. Dies zeigt ein Schlüsselelement erfolgreicher Markenbildung.

Was ist Markenbildung?

Markenbildung ist der Prozess der Schaffung unverwechselbarer und dauerhafter Wahrnehmungen in den Köpfen der Verbraucher. Eine Marke ist eine dauerhafte, einzigartige Unternehmensidentität, die mit Assoziationen von Persönlichkeit, Qualität, Herkunft, Sympathie und vielem mehr verknüpft ist.

Obwohl die meisten Menschen Marken mit großen Unternehmen in Verbindung bringen, können auch die kleinsten Unternehmen Branding-Techniken mit großem Erfolg einsetzen. Wenn eine Kunsthandwerkerin zu Hause alle ihre Produkte mit einem schön gestalteten Etikett versieht, auf dem steht, wer sie ist und woher ihre Kreationen stammen, dann ist das Branding ihrer Arbeit. Wenn der örtliche Supermarkt seine Lebensmittel in Tüten mit seinem Logo verpackt, statt in allgemeinen „Danke!“- oder einfachen Tüten, dann ist das Markenbildung.

Während wir Marken mit nationalen Namen wie Crest, Huggies oder Healthy Choice assoziieren, erfordert Branding nicht unbedingt die Haushaltsmittel von Procter & Gamble. Markenbildung erfordert nicht einmal ein Produkt oder einen greifbaren Liefermechanismus. Wenn der Humorist Dave Barry in fast jeder Kolumne erklärt: „Ich habe mir das nicht ausgedacht“, und sich darauf beruft, dass der „aufmerksame Leser“ so und so einen Zeitungsausschnitt eingeschickt hat, dann betreibt er Branding.

Zu den Techniken der Markenbildung gehören die Assoziation eines Unternehmens mit Logos, unverwechselbaren Farben, Slogans, musikalischen Klängen oder Liedern, ungewöhnlichen Eigenschaften, Maskottchen, Verpackungen, einem einprägsamen Namen, Verhaltensmerkmalen und vielem mehr.

Warum sich Branding auszahlt

Zeit, Geld und Mühe, die in die Markenbildung investiert werden, zahlen sich um ein Vielfaches aus, wenn der Prozess intelligent abläuft. Hier ist der Grund dafür:

  1. Einprägsamkeit.

Es ist einfacher, sich an das Unternehmen mit der Marke zu erinnern als an das Unternehmen mit dem anderen Namen.

  1. Loyalität.

Wenn Menschen eine positive Erfahrung mit einer einprägsamen Marke gemacht haben, kaufen sie dieses Produkt oder diese Dienstleistung mit größerer Wahrscheinlichkeit wieder als konkurrierende Marken.

  1. Vertrautheit.

Psychologen haben gezeigt, dass Vertrautheit zu Sympathie führt, und das macht es sogar für Nicht-Kunden wahrscheinlicher, eine Marke zu empfehlen, die sie kennen.

  1. Premium-Image, Premium-Preis.

Eine Marke kann das, was Sie verkaufen, aus dem Bereich der Massenware herausheben, so dass die Kunden bereit sind, mehr für ein Produkt oder eine Dienstleistung mit einer guten Marke zu bezahlen.

  1. Erweiterungen.

Mit einer gut etablierten Marke können Sie das Ansehen, das Sie sich erworben haben, leichter auf ein verwandtes neues Produkt, eine Dienstleistung oder einen Standort übertragen.

  1. Höherer Unternehmenswert.

Wenn Sie Ihr Unternehmen zu einer Marke machen, können Sie in der Regel mehr Geld für das Unternehmen erzielen, wenn Sie es verkaufen wollen.

  1. Geringere Marketingausgaben.

Sie müssen zwar Geld investieren, um eine Marke zu schaffen, aber wenn sie einmal geschaffen ist, bekommen Sie mehr Geld für jedes Marketing, das Sie damit machen.

  1. Weniger Risiko für die Verbraucher.

Aus Angst vor den Folgen eines Fehlers entscheiden sich die Menschen eher für einen Markenanbieter als für einen No-Name-Anbieter.

Aus diesen und weiteren Gründen steigert das Branding Ihren Gewinn.

 

Meetings sind oft die reinste Zeitverschwendung. Geht Ihnen das ähnlich?

In der heutigen Büroumgebung kann es vorkommen, dass Sie für Besprechungen mit der obersten Führungsebene, dem Management, Kollegen, Kunden, Partnern oder Untergebenen in die nächste Kabine, ein anderes Gebäude oder sogar in ein anderes Bundesland oder eine andere Ecke der Welt gehen müssen. All diese Reisen, wenn sie unnötig sind, bedeuten einen großen Verlust für die Finanzen des Unternehmens und für die Mitarbeiter, die wichtige Arbeitsstunden leisten.

Wenn die Unternehmenssitzungen für das Geschäft wichtig sind, vernichten sie auch wichtige Arbeitsstunden. Auch wenn man ein gutes Zeitmanagement beherrscht, kann es während der Bürozeiten schwierig sein, vor allem, wenn man sich nach den Terminen anderer Leute richten muss. Nur weil jemand ein persönliches Treffen organisieren muss, wird nicht nur eine Menge Geld des Unternehmens ausgegeben, sondern auch sinnvolle Arbeitszeit vergeudet.

Wie verursachen Besprechungen die Verschwendung von Arbeitsstunden?

Die Teilnahme an Sitzungen, die für Sie nicht notwendig sind, ist ein klassisches Beispiel für unnötige Zeitverschwendung im Büro. Statistiken über die Anzahl der Besprechungen, die mit Personen abgehalten werden, die nicht teilnehmen müssen, sind erstaunlich. Man fragt sich, wie viel Zeit die Menschen auf diese Weise verschwenden. Wie viel entscheidende Zeit und die Planung dafür geht mit diesen unnötigen Besprechungen verloren?

Hier stellt sich das Problem, dass man nicht den Wunsch äußern kann, eine Besprechung zu vermeiden oder sie ganz abzusagen, weil das den Chef oder einen Kollegen beleidigen könnte. Es könnte auch den gesamten Arbeitsplan der Person durcheinander bringen, die versucht, das Treffen zu planen?

In der heutigen Zeit, in der jeder unter dem Problem der Überlastung leidet, erweisen sich zu lange und eigentlich unnötige Sitzungen als Zeit- und Geldverschwendung. Laut einer kürzlich von der New York Times durchgeführten Umfrage suchen einige Unternehmen nach Wegen, um ihre Sitzungen zu reduzieren. An der Umfrage nahmen 613 Mitarbeiter eines Büroteams teil, wobei sich mehr als ein Viertel der Befragten dafür entschied, die Zahl der Sitzungen zu verringern.

Das Computersoftwareunternehmen IBM konzentrierte sich so sehr auf die Frage, wie unnötige Sitzungen vermieden werden können, dass es der obersten Führungsebene vorschrieb, keine außerplanmäßigen Sitzungen zu genehmigen. Diese Entscheidung wurde getroffen, nachdem man festgestellt hatte, dass mehr als dreißigtausend Vertriebsmitarbeiter im Durchschnitt sechs Stunden pro Woche mit der Vorbereitung von oder der Teilnahme an Besprechungen verbringen. Die Vertriebsmitarbeiter erhielten die Anweisung, dass sie nur noch einmal pro Woche mit ihrem Vorgesetzten zu einem Coaching zusammenkommen sollten.

Wege zur Vermeidung von Besprechungen, die Geld und Arbeitsstunden verschwenden

Online-Meetings

Heutzutage hat der technologische Fortschritt dazu beigetragen, Online-Meetings zu organisieren. Dies hat sich als Segen für all diejenigen erwiesen, die weit reisen müssen, um an Besprechungen teilzunehmen, die für sie nicht von Bedeutung sind. Es bietet dem Organisationsteam nicht nur die Möglichkeit, sich online mit den Chefs oder Kollegen zu treffen, sondern auch Dokumente und Anwendungen gemeinsam zu nutzen, Webseiten anzuzeigen und Umfragen zu organisieren. Die Möglichkeit, Besprechungen online abzuhalten, mit der gleichen Effektivität zu sprechen und sofort Antworten zu erhalten, und das zu einem Bruchteil der sonst üblichen Kosten, hat Online-Meetings zu einem großen Erfolg gemacht.

Sie haben die Wahl zwischen verschiedenen Online-Meeting-Lösungen, wie z. B. E-Mail-Chat-Software, Videokonferenzen, Webkonferenzen, Telekonferenzen und anderen Online-Zusammenarbeitstools. Die Auswahl der richtigen Lösung, die Ihren Bedürfnissen entspricht, hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie z. B. der Anzahl der Teilnehmer an der Besprechung oder dem gewünschten Multimedia-Material. Außerdem müssen Sie bei Online-Meetings alles im Voraus planen. Der Erfolg der Sitzungen hängt auch von den technischen Mitteln ab, die den Sitzungsteilnehmern zur Verfügung stehen.

Sie können sich auch auf eine komplette Software für Online-Meetings verlassen, z. B. von Microsoft. Diese Software bietet komplette Technologielösungen für Webkonferenzen, die man im Büro nutzen kann, um Besprechungen mit großen und kleinen Gruppen zu organisieren, die in jedem Winkel der Welt sitzen.

Der Microsoft Windows Messenger kann die Teammitglieder über Text-Chat, Sprache und Video direkt mit ihren Kollegen in der ganzen Welt verbinden. Dieser Messenger verfügt über weitere Funktionen, die Ihr virtuelles Meeting noch komfortabler machen. Sie können Microsoft Office Outlook 2003 automatisch so einstellen, dass es mehr als eine Zeitzone anzeigt, damit Sie die Besprechungen mit Ihren Kollegen weltweit genau planen können.

Allerdings muss man bei Online-Meetings sehr vorsichtig sein. Ein Web-Meeting ist kein Ersatz für andere Arten von Meetings, insbesondere für persönliche Treffen. Der größte Fehler, den kleine Unternehmen in der Regel begehen, ist die Annahme, dass die neue schnelle und erschwingliche Online-Technologie ihre Reisekosten tatsächlich senken kann.

Nach einem Web-Meeting wird man am Ende vielleicht feststellen, dass man besser ein persönliches Treffen abgehalten hätte. Es ist auch nicht so einfach, eine qualitativ hochwertige Software für Webkonferenzen zu finden. Möglicherweise machen Sie Fehler bei der Auswahl oder Ihr anderes Büro verfügt nicht über die gleichen Funktionen wie Ihr Messenger. Ein erfolgloses Web-Meeting kann Ihnen schwere Geschäfts- und Umsatzeinbußen bescheren. Eine Verkaufspräsentation zum Beispiel kann online nicht so effizient sein wie bei einem persönlichen Gespräch. Auch wenn Sie sich in einem Online-Meeting an Ihre Mitarbeiter wenden, kann ein Misserfolg zu Produktivitätseinbußen für das Unternehmen führen.

 

Die 7 Geheimnisse einer Kundenbetreuung die beeindruckt

Wenn Sie Ihren Kunden einen außergewöhnlichen Service bieten, ist es Ihr Ziel, dass sie „Wow!“ sagen, sobald Sie verschwinden. Das können Sie erreichen, wenn Sie die folgenden 7 Tipps zu einem Teil Ihres normalen Serviceverhaltens machen.

 

  1. Geben Sie Ihren Kunden reichlich Streicheleinheiten. Menschen lieben es, gestreichelt zu werden. Genau wie Haustiere mögen wir es, wenn man sich um uns kümmert, uns anlächelt und uns sanft berührt. Streicheleinheiten können jede Art von Begrüßung, das Nennen von Namen und gute Wünsche der Art „Einen schönen Tag“ sein. Aber die beste Berührung, die Sie anderen geben können, ist Ihre ungeteilte Aufmerksamkeit.

 

  1. Überraschen Sie sie mit dem Unerwarteten. Die Fluggesellschaft British Airways hat herausgefunden, dass das Wohlwollen der Passagiere steigt, wenn das Personal unerwartete Extras wie spontane Gespräche oder Einladungen zum Besuch des Flugdecks anbietet. Diese müssen Extras bleiben und nicht die Norm, wenn sie ihren Überraschungswert behalten sollen.

 

  1. Achten Sie auf die kleinen Dinge. Auf die kleinen Dinge zu achten, die den Hauptservice nicht wesentlich beeinflussen, ist eine Art zu sagen: „Wenn wir uns um die kleinen Dinge kümmern, denken Sie nur daran, was wir mit den großen machen werden.“ Zu solchen Details gehören blitzsaubere Waschräume, in denen man sein Essen essen könnte, und Kundenhinweise, die nicht herablassend über die Leute reden.

 

  1. Antizipieren Sie Kundenbedürfnisse. In einer Umfrage unter Flughafen-Check-in-Mitarbeitern bewerteten die Kunden diejenigen Mitarbeiter am besten, die ihre Bedürfnisse vorhersehen. Dies waren Mitarbeiter, die routinemäßig einen Blick in die Warteschlange warfen und die verschiedenen Bedürfnisse der Kunden vorhersahen, von der Großmutter, die Hilfe mit ihrem Gepäck brauchte, bis hin zum Geschäftsmann, der einen schnellen Service wollte.

 

  1. Sagen Sie immer Ja. Großartige Kundenbetreuer lehnen niemals eine Bitte um Hilfe ab. Selbst wenn sie es nicht selbst tun können, werden sie jemanden kennen, der es kann, und Sie an diesen weiterleiten. Sie verwenden immer eine positive Sprache. Selbst wenn die Antwort lautet: „Nein, wir haben geschlossen“, wird sie als „Ja, wir können das morgen als erstes für Sie erledigen.“

 

  1. Behandeln Sie sie gleich, indem Sie sie anders behandeln. Wir hassen es, wenn andere einen besseren Kundenservice bekommen als wir, zum Beispiel in einem Restaurant. Dadurch fühlen wir uns zweitklassig und abgewertet. Genauso wenig wollen wir so behandelt werden wie alle anderen, wenn das eine seelenlose Standardantwort bedeutet, wie man sie manchmal in einem Fast-Food-Restaurant bekommt. Das Geheimnis ist, jeden gleich zu behandeln, indem man ihn anders behandelt.

 

  1. Verwenden Sie Takt mit Taktgefühl. Takt bedeutet, Geschicklichkeit im Umgang mit den Gefühlen anderer Menschen einzusetzen. In unangenehmen oder peinlichen Momenten rettet Taktgefühl allen das Erröten. Es ist etwas, das Ihre Kunden bemerken werden, das Sie aber möglichst unbemerkt lassen sollten.

Üben Sie diese 7 Reaktionen, bis sie Ihnen so vertraut sind wie das Atmen, und Sie werden garantiert Kunden haben, die bei Ihnen Schlange stehen.

 

Wie Sie mit Social CRM erfolgreich werden

Wir leben in einer hyper-sozialen Welt und genau dort finden Sie auch Ihre Kunden, die ihre Meinungen, Komplimente und Beschwerden über Ihre Produkte/Dienstleistungen austauschen. Facebook und Twitter sind die beiden am häufigsten genutzten sozialen Netzwerke, aber es gibt noch viele andere. Es ist schwierig, Customer Relationship Management und Social Media Management voneinander zu trennen; Social CRM allein reicht jedoch nicht aus. Sie müssen eine Managementlösung wählen, die zu Ihrem Unternehmen passt, und dann Richtlinien und Strategien entwickeln, die innerhalb dieser Lösung funktionieren.

Lassen Sie uns einen Blick darauf werfen, wie Sie eine erfolgreiche Social-CRM-Strategie erstellen können.

#1 Sie brauchen die richtigen Ressourcen

Soziale Netzwerke bieten Ihnen eine Chance wie nie zuvor, Ihren Kunden einen großartigen Service zu bieten. Wenn Ihr Team jedoch darauf eingestellt ist, Probleme zu lösen, kann dies für Ihre Kunden eine frustrierende Erfahrung sein. Verbraucher sind extrem ungeduldig mit Wartezeiten am Telefon, aber sie werden auch ungeduldig mit der Art und Weise, wie soziale Hilfeanfragen gehandhabt werden, also behalten Sie dies im Hinterkopf.

#2 Sie brauchen eine solide Plattform, um Social CRM zu betreiben

Sie sollten eine umfassende Social-Media-Management-Plattform wählen, damit Sie qualitativ hochwertiges Zuhören, erstklassige Engagement-Funktionen und die Möglichkeit zur Überwachung haben. Ihre soziale Plattform muss sich nahtlos in Ihr CRM-System integrieren und sollte kundenzentriert sein. Off-Point-Lösungen gehören der Vergangenheit an.

#3 Belohnen Sie Ihre treuen Kunden

Die Kunden, die sich ausschließlich über soziale Medien mit Ihrer Marke beschäftigen, sollten belohnt werden. Sie können einen Treuecode erstellen, um diese Kunden zu halten. Sie können auch einen Rabattcode für potenzielle Kunden anbieten, um sie zu einem Kauf zu verleiten. Wenn ein Kunde ein positives Feedback hinterlässt, belohnen Sie ihn, indem Sie ihm eine personalisierte Nachricht mit einem Rabattangebot schicken. Schicken Sie sie per Post für zusätzliche Wirkung.

#4 Ermitteln Sie, wer Ihre sozialen Einflussnehmer sind, und binden Sie sie dann ein

Nutzen Sie die Ihnen zur Verfügung stehenden Social-Media-Tools, um herauszufinden, wer für die meisten Gespräche über Ihre Marke verantwortlich ist. Gehen Sie dann auf diese Personen zu und beginnen Sie, eine Beziehung zu ihnen aufzubauen. Measured Analytics ist ein hervorragendes Tool, das Sie hier einsetzen können.

#5 Denken Sie daran, mit Ihren Kunden zu sprechen

Wenn Sie eine starke Social-Media-Präsenz aufbauen wollen, müssen Sie Ihre Kunden und Besucher in eine wechselseitige Konversation verwickeln und ihnen nicht einfach nur Informationen aufdrängen. Niemand mag es, wenn man auf ihn einredet.

Befolgen Sie diese 5 Tipps, um das Beste aus Ihren Social-CRM-Bemühungen herauszuholen.

Der Wert des Mindsets von guten Mitarbeitern

In einem meiner früheren Artikel habe ich über die Bedeutung des Kundendienstes im Geschäftsleben und speziell im Gastronomiebereich geschrieben. Um diese Eigenschaft in Ihrem Lebensmittelgeschäft umzusetzen, ist die Einstellung von guten Mitarbeitern extrem wichtig. Aber ein guter Kundenservice ist nicht der einzige Grund, gute Mitarbeiter einzustellen. Andere Eigenschaften guter Mitarbeiter sind Vertrauenswürdigkeit, gute Arbeitsmoral und Lernfähigkeit. Diese Eigenschaften sind alle extrem wichtig und ein Mitarbeiter ohne eine oder mehrere dieser Eigenschaften ist einfach nicht das Gesamtpaket. Damit Ihr mobiler Imbissbetrieb reibungslos und erfolgreich läuft, ist es entscheidend, Mitarbeiter mit dem Gesamtpaket zu finden.

Kundenservice ist so wichtig, um Ihre Kunden zufrieden zu stellen. Während Sie allein wissen, wie wichtig es für Ihr Geschäft ist, gute Beziehungen zu Ihren Kunden aufzubauen, da Sie das Geschäft wahrscheinlich nicht ganz alleine führen werden, müssen Sie diese Botschaft auch Ihren Mitarbeitern vermitteln. Gute Mitarbeiter werden sich darum kümmern, dass Sie freundlich zu Ihren Kunden sein wollen. Mitarbeiter, die nicht viel wert sind, könnten Kunden in Ihrer Gegenwart gut behandeln, sie dann aber ohne Rücksicht behandeln, wenn Sie nicht da sind. Sie müssen Ihren Kunden immer die Möglichkeit geben, ein Feedback zu hinterlassen, damit Sie sicher sein können, dass Ihre Kunden auf eine Weise behandelt werden, die gut für den Ruf Ihres Unternehmens ist.

Zu wissen, dass Sie darauf vertrauen können, dass ein Mitarbeiter Ihre Kunden gut behandelt, auch wenn Sie nicht da sind, ist Teil der Eigenschaft, vertrauenswürdig zu sein. Dies ist eine der wichtigsten Eigenschaften, die Sie bei jedem Mitarbeiter finden können. Ein Mitarbeiter, dem Sie nicht vertrauen können, braucht nicht Teil Ihres Teams zu sein. Ein Mitarbeiter, der nicht vertrauenswürdig ist, wird kein Problem damit haben, Waren, Geld oder Vorräte von Ihnen zu stehlen. Dies kann einen unglaublich hohen Verlust bedeuten. Mitarbeiterdiebstahl ist heutzutage eine der größten Ausgaben von Unternehmen. Ein vertrauenswürdiger Mitarbeiter ist sein Gewicht in Gold wert.

Ein weiterer wichtiger Charakterzug eines Mitarbeiters mit dem Gesamtpaket ist eine gute Arbeitsmoral. Dies geht auch mit Vertrauen einher. Sie müssen Ihrem Mitarbeiter vertrauen können, dass er wirklich arbeitet, wenn Sie ihm den Rücken zuwenden. Ein Mitarbeiter mit guter Arbeitsmoral wird das für Sie tun. Dies ist eine unbezahlbare Eigenschaft, wenn Sie für das Geld, das Sie Ihren Mitarbeitern zahlen, so viel Arbeit wie möglich bekommen müssen. Mitarbeiter, die sich einfach hinsetzen, wenn Sie gehen, berauben Sie um Ihr hart verdientes Geld. Etwas umsonst zu bekommen, sollte als Diebstahl betrachtet werden, und wenn Sie solche Mitarbeiter haben, sagen Sie ihnen entweder, dass sie ihr Verhalten ändern sollen, oder sie sind raus.

Schließlich steht die Lernfähigkeit sicherlich ganz oben auf der Liste der wichtigen Eigenschaften für gute Mitarbeiter. Wenn Sie ein Konzessionsgeschäft betreiben, müssen Sie Mitarbeiter haben, die sich sehr schnell in Abläufe einarbeiten. Das erleichtert Ihnen die Arbeit, wenn Sie sie in Ruhe lassen können und die Arbeit erledigt wird. Wenn Sie Mitarbeiter haben, die nicht gut darin sind, unterwegs zu lernen, werden Sie nicht so effizient arbeiten können, wie Sie es könnten. All diese Eigenschaften sind wichtige Mitarbeitermerkmale für jedes Unternehmen. Die Suche nach Mitarbeitern mit dem Gesamtpaket kann Ihnen helfen, eine erfolgreiche Erfahrung im Geschäft zu haben.

 

Wie Sie bei einem Vorstellungsgespräch beeindrucken und den Job bekommen

Die Erfahrung und die Zeugnisse der Bewerber, wie sie im Lebenslauf aufgeführt sind, sind die am häufigsten verwendeten Kriterien, um zu entscheiden, welche Bewerber ein persönliches Vorstellungsgespräch verdient haben.   Letztendlich wird die Einstellungsentscheidung jedoch stark von der Leistung des Bewerbers im Vorstellungsgespräch und seinem Wert für das Unternehmen abhängen.  Um einen Interviewer zu beeindrucken, müssen Sie in der Lage sein, sich von anderen Kandidaten zu unterscheiden und bereit sein, Ihre Qualifikationen an den Interviewer zu „verkaufen“.  Wie können Sie das tun?

Präsentieren Sie ein ausgefeiltes professionelles Image

Denken Sie daran, dass Unternehmen professionelle Personen einstellen wollen und nicht den Strandpenner, der sich gerade den losen Sand aus den Haaren geschüttelt hat.  Kleiden Sie sich konservativ in einem gut sitzenden Anzug und beschränken Sie Schmuck, Make-up und Parfüm auf ein Minimum.  Es ist auch wichtig, vor einem Vorstellungsgespräch immer zu duschen, sich die Zähne zu putzen und die Haare zu kämmen, um ein sauberes, gepflegtes Erscheinungsbild zu präsentieren.

Nehmen Sie sich vor dem Vorstellungsgespräch Zeit für die Recherche über das Unternehmen

Recherchieren Sie in Ihrer Freizeit, um sich auf das Vorstellungsgespräch vorzubereiten, und zeigen Sie damit, dass Sie bereit sind, hart zu arbeiten, und dass Sie aufrichtiges Interesse am Unternehmen haben.  Informieren Sie sich über die Produkte und Dienstleistungen des Unternehmens, die Branche, den Zielmarkt, den Jahresumsatz, die Struktur und alle anderen wichtigen Informationen.  Manager werden von Ihren Recherchen beeindruckt sein.

Bereiten Sie konkrete Beispiele dafür vor, dass Sie mit Ihren Fähigkeiten und Erfahrungen gut in das Unternehmen passen.

Üben Sie die Beantwortung schwieriger, gezielter Fragen zu Ihrer Erfahrung und seien Sie darauf vorbereitet, Zusammenhänge zwischen Ihrer Erfahrung und den Anforderungen des Unternehmens herzustellen.  Wenn die Position z. B. starke analytische Fähigkeiten erfordert, sollten Sie Beispiele parat haben, die Ihre starken analytischen Fähigkeiten belegen.  Standen Sie schon einmal vor Herausforderungen, die Sie zu schnellem Denken zwangen?  Wie gehen Sie bei der Bewertung von Alternativen vor, wenn Sie eine Entscheidung für ein Projekt begründen müssen?

Bereiten Sie sich vor und stellen Sie intelligente Fragen über das Unternehmen und die Position

Ihre Nachforschungen über das Unternehmen werden auch nützlich sein, wenn es an der Zeit ist, eine Reihe von intelligenten Fragen zu formulieren, die Sie beantwortet haben möchten.  Da der Interviewprozess sowohl für die Person als auch für das Unternehmen ein Bewertungsinstrument ist, ist es in Ihrem besten Interesse, so viele Informationen wie möglich über die potenzielle Chance zu sammeln.  Indem Sie gut durchdachte Fragen stellen, zeigen Sie, dass Sie sich ernsthaft mit der betreffenden Stelle befassen, und zeigen dem Gesprächspartner, wie gut Sie über das Unternehmen Bescheid wissen.

Achten Sie auf Ihre Körpersprache.

Sie wollen während eines Vorstellungsgesprächs Selbstvertrauen und Gelassenheit ausstrahlen.  Halten Sie Augenkontakt, lächeln Sie freundlich und halten Sie Ihren Körper während des gesamten Gesprächs aufmerksam, aber entspannt.  Vermeiden Sie es, herumzuzappeln, sich zu räuspern und den Blickkontakt zu unterbrechen, da dies alles Anzeichen für eine ängstliche Person sind.

Beenden Sie das Gespräch, indem Sie sich bei Ihrem Gesprächspartner für seine Zeit bedanken und ihm die Hand schütteln. 

Beenden Sie das Gespräch mit einer positiven Note, indem Sie sich bei Ihrem Gesprächspartner für die Zeit bedanken, die er mit Ihnen verbracht hat, und diese anerkennen.  Es ist wichtig, dass der Gesprächspartner weiß, dass Sie seine Zeit zu schätzen wissen – schließlich hätte er auch einfach etwas anderes machen können.

Schreiben Sie eine kurze „Danke“-Nachricht an die Person(en), die Sie interviewt haben.

Es dauert nur ein paar Minuten, einem Interviewer eine „Danke“-Nachricht zu schreiben, aber die Geste spricht Bände über Ihre Professionalität und die Bedeutung, die Sie einem guten Kundenservice beimessen.  Wenn Sie den Interviewer mit Dankbarkeit und Respekt behandeln, werden Sie wahrscheinlich auch Ihre Mitarbeiter und Kunden ebenso gut behandeln.