Was ist Kundenservice?

In diesen Tagen wettbewerbsintensiver Märkte ist das Unternehmen, das sich im Kundenservice auszeichnet, dasjenige, das seine Position nicht nur halten, sondern auch wachsen wird. Man könnte die Frage „Was ist Kundenservice?“ damit beantworten, dass es darum geht, die Erwartungen des Kunden zu „übertreffen“ und nicht nur „zufriedenzustellen“. Es geht nicht nur um das Produkt oder die Dienstleistung, die Sie verkaufen; es geht auch darum, sich um die Menschen zu kümmern, die sie von Ihnen kaufen.

 

Ein großartiges Produkt zu haben, muss der erste Schritt sein. Jeder mag Qualität, erst recht, wenn es preislich mit anderen ähnlichen Produkten konkurriert. Wenn Sie das Produkt selbst herstellen, schauen Sie, was Sie tun können, um die Leistung des Produkts zu verbessern, woraus es besteht und wie es im Vergleich zu anderen ist. Wenn Sie das Produkt zum besten machen können, das es in der Preisklasse gibt, werden die Kunden nicht nur bei Ihnen kaufen, sondern sie werden auch anderen empfehlen, bei Ihnen zu kaufen.

 

Sie haben also ein großartiges Produkt und Ihr Kundenstamm wächst – wie sieht es mit Ihrem Service vor und nach dem Kauf aus? Nicht viele Leute denken darüber nach, wie sie das Produkt verkaufen, aber es ist immer noch buchstäblich der Dienst am Kunden. Wie viele von uns haben schon einmal jemandem das Telefon abgenommen, der die wenig beneidenswerte Aufgabe hatte, Kunden kalt anzurufen, um zu versuchen, Waren zu verkaufen?

 

Kaltakquise und Druckverkäufe sind zwei Bereiche, die es geschafft haben, dem Verkaufen einen schlechten Ruf zu geben, besonders wenn sie hartnäckig sind, sich wiederholen und ganz offensichtlich so verzweifelt sind, einen Verkauf zu tätigen, dass sie aggressiv werden. Das ist ganz sicher nicht das, was man unter Kundenservice versteht. Die meisten von uns würden es vorziehen, ihre eigene Marktforschung zu betreiben, wenn sie etwas kaufen wollen, und das Internet hat das alles so viel einfacher gemacht. Wenn Sie sich einen Kundenstamm aufbauen wollen, ist eine Website heute eher ein Muss als ein optionales Extra. Kunden können sich das Produkt ansehen, mehr darüber erfahren und Sie dann bei Interesse kontaktieren. Wenn sie sich auf Ihrer Website registrieren, können Sie auch eine Liste potenzieller Kunden aufbauen, um sie zu einem späteren Zeitpunkt erneut zu kontaktieren.

 

Aus dem oben Geschriebenen könnte man schließen, dass es keinen Platz mehr für den Verkauf von Mensch zu Mensch gibt. Ganz im Gegenteil: Aus meinen Recherchen geht hervor, dass die meisten Kunden es begrüßen würden, mit jemandem zu sprechen, der sich mit dem Produkt auskennt (das ist das Wichtigste!) und in der Lage ist, etwaige Probleme schnell zu lösen. Callcenter in Indien mögen billiger zu betreiben sein als lokale, aber verstehen die Mitarbeiter das Produkt, wollen sie es überhaupt?

 

Beim besten Willen können Dinge schief gehen. Es könnte zum Beispiel eine fehlerhafte Charge hergestellt werden, oder wenn Sie eine Dienstleistung anbieten, erscheint jemand nicht zu einem Termin. Beschwerden werden laut und Sie können entweder den Kopf in den Sand stecken und es ignorieren oder Sie können den Fehler zugeben und versuchen, die Situation zur Zufriedenheit aller zu bereinigen. Ein guter Kundenservice wird immer den zweiten Weg wählen. Und warum? Weil ein Kunde, der ein Problem schnell und effizient löst, zufrieden nach Hause geht und seinen Freunden erzählen wird, was für ein gutes Unternehmen Sie sind. Probleme zu ignorieren oder sie nicht schnell und zufriedenstellend zu lösen, verärgert den Kunden und er wird Sie nicht weiterempfehlen. Laut einer Umfrage werden 68 % der Kunden einen Anbieter verlassen, wenn sie auf Gleichgültigkeit stoßen.

 

Nun ein persönliches Beispiel. Mein Auto hatte eine Panne, nicht weit von einer örtlichen Werkstatt entfernt. Ich rief dort an, und ohne zu zögern erklärte man mir, dass man mein Auto abholen und reparieren würde. Später am Tag riefen sie mich an, um mir mitzuteilen, wie viel es kosten würde und ob ich die Reparatur wünsche (Goldstern Nr. 1). Sie sagten, sie würden auf die Kosten für die Abholung des Autos verzichten, da es nicht allzu weit von der Werkstatt entfernt sei (Goldstern Nr. 2). Sie reparierten das Auto und stellten sicher, dass auch alles andere in Ordnung war – ohne zusätzliche Kosten (Goldstern Nr. 3).

 

Eine Woche nach der Reparatur riefen sie mich an, um zu fragen, ob noch alles in Ordnung sei und ob sie noch etwas für mich tun könnten (Goldstern Nr. 4, 5, 6 und 7!). Ich war mit dem Service äußerst zufrieden und habe seitdem Autos bei ihnen gekauft und die Werkstatt auch Freunden empfohlen. Für mich ist das die Antwort auf die Frage „Was ist Kundenservice?“. Es gibt keine bessere Werbung für einen Anbieter von Waren oder Dienstleistungen als einen guten Kundenservice.

 

Traditionelle CRM-Software vs. Marketing-Automatisierungssoftware

Es scheint viel Wirbel um CRM-Software und Marketing-Automatisierung zu geben. Wenn Sie sich nicht sicher sind, was der Unterschied ist oder warum Ihnen gesagt wird, dass Sie Ihre CRM-Software als Teil Ihrer Marketingstrategie nutzen sollen, sollten Sie weiterlesen.

 

Traditionelle CRM-Software konzentriert sich auf den Vertrieb, während sich Marketing-Automatisierungssoftware auf das Marketing konzentriert. Okay, so viel haben Sie wahrscheinlich schon herausgefunden. Lassen Sie uns also ein wenig weiter eintauchen. CRM erfasst traditionell Kundeninformationen wie Name, Adresse, E-Mail, Telefonnummer und Käufe sowie Beschwerden oder Anrufe beim Kundendienst.

 

Auf der anderen Seite rationalisiert und automatisiert Marketing-Automatisierungssoftware den Marketingprozess und stellt dann Werkzeuge zur Messung des Erfolgs bereit. Marketing-Software speichert ähnliche Informationen wie Namen, Adresse, E-Mail, Telefonnummer, etc. Mit Marketing-Software können Sie die Aktivitäten eines potenziellen Kunden am Anfang des Trichters verfolgen. Zum Beispiel, wann er eine E-Mail geöffnet, eine Website besucht oder auf einer Social-Media-Seite vorbeigeschaut hat. Mit Marketing-Software können Sie auch Ihre Marketing-Kampagnen planen.

 

Das Ziel der Marketing-Automatisierung ist es, Leads zu fördern und sie für das Vertriebsteam vorzubereiten, sobald der Lead den unteren Teil des Trichters erreicht. An dieser Stelle beginnen die meisten Unternehmen, die Interaktion mit dem Interessenten, der nun ein Kunde ist, mit Hilfe von CRM-Software zu verfolgen. Wenn das Vertriebsteam nun mit einem Kunden spricht, sieht es dank des erstellten Profils ein vollständiges Bild davon, wer dieser Kunde ist.

 

CRM-Software kann Teil Ihrer Marketingstrategie werden. Die meisten CRM-Pakete lassen sich mit Marketing-Automatisierungssoftware integrieren. Natürlich müssen Sie Ihre Hausaufgaben machen, um die beste Mischung für Sie zu finden. Neuere CRM-Programme werden auch mit einer integrierten Marketingkomponente herausgebracht, was das perfekte Szenario ist.

 

Indem Sie Ihr Marketing in Ihr CRM integrieren, erhalten Sie einige leistungsstarke Informationen. Jetzt weiß das Verkaufspersonal eine Menge über diesen Interessenten, bevor er überhaupt einen Kauf getätigt hat, was sie in die Lage versetzt, ihre Arbeit besser zu erledigen. Darüber hinaus ermöglicht die Integration die Verfolgung der gesamten Zeit in der Pipeline. Je nach Produkt(en), die verkauft werden, kann dies ein langsamer Prozess sein. All dies zu wissen, hilft dabei, den Erfolg einer bestimmten Marketingkampagne besser zu bestimmen und festzustellen, ob Änderungen vorgenommen werden müssen. Sie können auch leicht Ihren ROI bestimmen, was sehr wichtig ist.

 

In der heutigen High-Tech-Welt sollten Ihre CRM- und Marketing-Software vollständig integriert sein, wenn Sie wirklich einen optimierten Ansatz für den Vertrieb haben möchten.

Tipps zur Gründung eines Kleinunternehmens

Kleine Unternehmen haben viele Herausforderungen, um sich über Wasser zu halten. Viele angehende Unternehmer denken, dass alles, was sie brauchen, eine Idee oder ein Produkt, ein Name für ihr kleines Unternehmen und ein bisschen Arbeit ist, und das Produkt wird sich von selbst verkaufen und das Geld wird hereinströmen.

 

Wenn Sie jemals ein kleines Unternehmen geführt haben – selbst ein Heimunternehmen – wissen Sie, dass viel mehr dazu gehört!

 

Das erste, was Sie als potenzieller Kleinunternehmer immer tun müssen, ist Ihren Markt zu erforschen. Dann recherchieren Sie Ihre Konkurrenz, dann das verfügbare Angebot für Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung, und finden Sie Ihr Alleinstellungsmerkmal. Dies allein kann Wochen, oft Monate dauern.

 

Sobald Sie sich davon überzeugt haben, dass es einen Markt für Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung gibt, müssen Sie Ihren Geschäftsplan und Ihre Cashflow-Prognosen ausarbeiten.

 

Kleine Unternehmen mögen zwar kostengünstig erscheinen, aber viele von ihnen verschlingen beträchtliches Kapital, bevor sie einen Gewinn erwirtschaften, so dass Sie jetzt, sofern Sie nicht sehr viel Glück haben, klären müssen, wie Sie Ihr kleines Unternehmen finanzieren. Nehmen Sie eine Hypothek auf Ihr Haus auf, suchen Sie nach Investitionspartnern, leihen Sie sich Geld von Freunden oder der Familie oder wenden Sie sich an die Bank? Wie auch immer Sie sich entscheiden, Sie müssen andere davon überzeugen, dass Ihr kleines Unternehmen profitabel sein wird und sie eine Rendite auf ihr Geld erhalten.

 

Sobald die Finanzen gesichert sind, beginnt die harte Arbeit. Möglicherweise müssen Sie Räumlichkeiten einrichten, Lieferanten finden, Mitarbeiter einstellen und beschäftigen, Buchhaltung führen, Produkte entwerfen oder beschaffen, Anwälte konsultieren, Buchhalter beauftragen und nicht zu vergessen, die wichtigen Kunden zu finden, die sich Ihre Produkte ansehen und kaufen.

 

Um das zu tun, müssen Sie für Ihr kleines Unternehmen werben, aber wo und zu welchen Kosten? Vergessen Sie nicht, dass Sie Kundenbetreuung anbieten und Rücksendungen annehmen müssen. Dann ist da noch die Abfallentsorgung … und so weiter und so fort.

 

Wer bezahlt das alles – einfach ausgedrückt, Sie und Ihre Freunde, Investoren und/oder Ihre Bank, bis Sie genügend Produkte oder Dienstleistungen verkaufen, um die Kosten zu decken – was in der Regel viele Monate oder sogar Jahre entfernt ist.

Neue kleine Unternehmen erwirtschaften selten im ersten Jahr einen Gewinn und häufig erst nach zwei oder drei Jahren. Stellen Sie sicher, dass Sie es richtig finanzieren können.

 

Lohnt es sich, es zu tun? Das ist Ihre Entscheidung, aber jedes Jahr gründen Zehntausende von Menschen ihr eigenes Unternehmen, und viele sind erfolgreich und ernten die Früchte all der harten Arbeit. Aber viele scheitern auch, und nur allzu oft liegt es an mangelnder Vorbereitung

Wenn Sie dabei sind, Ihr neues Unternehmen zu gründen, bereiten Sie sich gut vor und wünschen Sie viel Glück. Mit guter Planung, Ausdauer und viel harter Arbeit können auch Sie ein profitables Kleinunternehmen aufbauen.

 

17 wichtige Dinge, die Sie bei der Vorbereitung auf ein Vorstellungsgespräch beachten sollten

Einige Tage – eine Woche vor dem Vorstellungsgespräch

 

  1. Nehmen Sie sich etwas Zeit, um das Unternehmen und die zu besetzende Stelle zu recherchieren. Um unternehmensspezifische Informationen zu finden, besuchen Sie Ihre örtliche Bibliothek, führen Sie eine Suche im Internet durch oder sprechen Sie mit aktuellen oder ehemaligen Mitarbeitern über ihre Erfahrungen und Eindrücke von dem Unternehmen. Informieren Sie sich über die Produkte und Dienstleistungen des Unternehmens, die Branche, den Zielmarkt, den Jahresumsatz, den geografischen Standort, die Struktur, die Geschichte, die Führungskräfte und andere wichtige Informationen.  Gibt es neue Trends in der Branche?

 

  1. Identifizieren Sie die wichtigsten Konkurrenten des Unternehmens und recherchieren Sie, inwiefern sich diese von dem Unternehmen, bei dem Sie ein Vorstellungsgespräch führen, unterscheiden (entweder positiv oder negativ).

 

  1. Bereiten Sie konkrete Beispiele dafür vor, wie Sie aufgrund Ihrer Fähigkeiten und Erfahrungen gut zu den Anforderungen des Unternehmens passen. Üben Sie die Beantwortung gezielter Fragen zu Ihrer Erfahrung, Ausbildung und Ihren Fähigkeiten und wie diese mit der zu besetzenden Stelle zusammenhängen. Darauf vorbereitet zu sein, Zusammenhänge zwischen Ihrer Erfahrung und den Anforderungen des Unternehmens herzustellen, ist eine der wichtigsten Fähigkeiten, die Sie für ein Vorstellungsgespräch brauchen werden.

 

  1. Identifizieren Sie Ihre Stärken und Schwächen. Seien Sie darauf vorbereitet, über Ihre Schwächen zu sprechen, aber finden Sie einen Weg, diese positiv zu formulieren. Zum Beispiel: „Meine größte Schwäche ist, dass ich ein Perfektionist bin. Es kann sein, dass ich etwas mehr Zeit brauche, um ein Projekt zu meiner Zufriedenheit zu erledigen, aber Sie können sicher sein, dass die Arbeit auch die strengste Prüfung besteht, 100 % genau ist und kein Detail übersehen wird.“

 

  1. Bereiten Sie mehrere intelligente Fragen über das Unternehmen und die Position vor, die Ihr Wissen über das Unternehmen und Ihr aufrichtiges Interesse an der Stelle zeigen.

 

  1. Probieren Sie Ihren Anzug an und vergewissern Sie sich, dass er noch gut sitzt und in gutem Zustand ist. Falls nötig, lassen Sie ihn ändern oder suchen Sie sich ein anderes Kleidungsstück.

 

Der Tag vor dem Vorstellungsgespräch

 

  1. Setzen Sie sich mit dem Unternehmen in Verbindung, um das Datum und die Uhrzeit Ihres Gesprächs zu bestätigen. Bestätigen Sie auch den Namen und Titel der Person(en), die Sie treffen werden.

 

  1. Besorgen Sie sich eine Wegbeschreibung zum Ort des Vorstellungsgesprächs. Überprüfen Sie die Wegbeschreibung unbedingt anhand einer Karte. So können Sie sicher sein, dass Sie den Weg kennen und die ungefähre Fahrtzeit abschätzen – vergessen Sie nicht, zusätzliche Zeit für den Berufsverkehr einzuplanen!

 

  1. Legen Sie Ihr gesamtes Vorstellungsgesprächs-Outfit aus. Überprüfen Sie es auf Flecken, Falten oder Knicke.

 

  1. Drucken Sie ein paar zusätzliche Kopien Ihres Lebenslaufs und Ihres Anschreibens auf schönem Papier aus. Selbst wenn der Gesprächspartner eine eigene Kopie hat, ist es immer gut, eine Sicherungskopie zu haben. Das ist auch hilfreich, wenn Sie mit mehreren Personen ein Vorstellungsgespräch führen, da der Hauptinterviewer möglicherweise die einzige Person ist, die eine Kopie Ihres Lebenslaufs hat.

 

Schlafen Sie sich richtig aus!

 

  1. Ihr Gehirn braucht Treibstoff, um zu Höchstleistungen aufzulaufen, und wenn es jemals einen Tag gab, an dem Sie 110% von Ihrem Gehirn brauchten, dann ist es heute. Knausern Sie also nicht mit den Mahlzeiten. Seien Sie jedoch vorsichtig mit dem Verzehr großer Mengen an Kohlenhydraten direkt vor Ihrem Vorstellungsgespräch, da Kohlenhydrate bekanntermaßen Trägheit verursachen und zu einem „Nachmittagsschlaf“ führen können.

 

  1. Ziehen Sie sich früh an, damit Sie sich nicht gedrängt fühlen, aus der Tür zu rennen. Achten Sie auf die Details (Fusseln abbürsten, Haare kämmen, Zähne putzen, Deo benutzen usw.) und denken Sie daran, dass der erste Eindruck viel über Sie und Ihren Charakter verraten kann.

 

  1. Vergessen Sie nicht, Kopien Ihres Lebenslaufs, Ihres Anschreibens und Ihrer Mappe mitzunehmen, wenn Sie eine haben.

 

  1. Planen Sie genügend Zeit ein, um zu Ihrem Vorstellungsgespräch zu kommen. Wenn Sie mehr als 15 Minuten zu früh kommen, warten Sie am besten im Auto oder vor dem Gebäude. Wenn Sie zu früh kommen, erwecken Sie den Eindruck, dass Sie sehr viel von dem Vorstellungsgespräch abhängig sind (und nichts Besseres mit Ihrer Zeit anzufangen wissen), und setzen den/die Gesprächspartner unter Druck, so dass sie das Gefühl haben, ihren Zeitplan anpassen zu müssen, um Ihnen entgegenzukommen.

 

Lächeln Sie und schütteln Sie jedem die Hand, wenn Sie sich zum ersten Mal treffen – Sie sollten auch lächeln und die Hand schütteln, wenn das Vorstellungsgespräch zu Ende ist.

 

  1. Entspannen Sie sich! Wenn Sie Ihre Hausaufgaben gemacht haben, sind Sie gut auf das Vorstellungsgespräch vorbereitet. Atmen Sie tief durch und nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um Ihre Gedanken zu sammeln, wenn Ihnen eine Frage gestellt wird.  Wenn Sie bei einer bestimmten Frage verwirrt sind, zögern Sie nicht, um eine Klarstellung zu bitten.

 

Nach dem Vorstellungsgespräch

 

Schreiben Sie eine kurze Dankesnachricht an die Person(en), die Sie interviewt haben.

 

 

Online-Korrekturlesen Jobs

Haben Sie jemals ein Buch, eine Zeitung oder eine Zeitschrift gelesen und sich über die Art und Weise geärgert, wie die Wörter auf der Seite geschrieben sind?  Machen Rechtschreib- und Grammatikfehler Sie verrückt?  Dann kann die Suche nach Online-Korrekturlese-Jobs die Antwort auf Ihren Wunsch, zu Hause zu arbeiten, sein.  Es gibt viele Online-Korrekturlese-Jobs, wenn Sie die Fähigkeiten haben und wissen, wo Sie suchen müssen.

 

Viele Leute denken, dass es ausreicht, ein gutes Verständnis für Sprache und Vokabular zu haben, um als Korrekturleser zu arbeiten.  In den meisten Fällen beginnt eine effektive Arbeit als Online-Korrektor mit einem guten Verständnis von Sprache und Vokabular, aber es gibt noch einige andere Dinge, wie z. B. ein Verständnis von Korrekturzeichen und -techniken, die Sie zu einem begehrenswerteren Korrekturleser machen, wenn Sie nach Online-Korrekturlese-Jobs suchen.  Ein Verständnis dafür zu haben, wie Publikationen zusammengestellt werden, wird Ihnen bei der Suche nach Online-Korrekturlese-Jobs ebenfalls helfen.

 

Wenn Sie noch nicht viel Erfahrung im Korrekturlesen haben, können Sie sich nach Einstiegsjobs im Online-Korrektorat umsehen.  Viele Unternehmen lagern ihren Bedarf an Korrekturlesen aus und suchen nicht immer nach der Person mit der größten Erfahrung, wodurch es für jemanden einfacher wird, Online-Korrekturlese-Jobs mit wenig Erfahrung zu finden.  Sie können auch wertvolles Wissen über das Korrekturlesen durch Online-Kurse und Tutorials gewinnen, was zu mehr Online-Korrekturjobs führen wird.  Es gibt viele Ressourcen im Internet, die es Ihnen ermöglichen, die Fähigkeiten zu erlernen, die Sie benötigen, um ein qualifizierter Kandidat für Online-Korrekturlese-Jobs zu sein.

 

Es gibt eine Reihe von Stellen im Internet, an denen Sie nach Online-Korrekturlese-Jobs suchen können.  Sie können die Suche nach Online-Korrekturlese-Jobs an den Orten beginnen, an denen die meisten Menschen regelmäßig nach Jobs suchen.  Es gibt eine Vielzahl von Online-Korrekturlese-Jobs auf großen und kleinen Jobbörsen im gesamten Internet.  Sie können aber auch selbst aktiv werden und nach Online-Korrekturlese-Jobs suchen, indem Sie Unternehmen finden, für die Sie gerne arbeiten würden, und diese wegen Online-Korrekturlese-Jobs kontaktieren.   In der Regel sollten Sie bereits über umfangreiche Erfahrungen im Korrekturlesen verfügen, bevor Sie diese Unternehmen wegen Online-Korrekturlesejobs kontaktieren, da Sie sich gegenüber diesen potenziellen Arbeitgebern verkaufen müssen.

 

Ein weiterer Ort, an dem viele Menschen Online-Korrekturlese-Jobs finden, sind Websites für Freiberufler, auf denen Menschen Online-Korrekturlese-Jobs anbieten und Korrekturleser auf diese Jobs bieten.  Diese Freiberufler-Websites sind sowohl für Anfänger als auch für Experten, die Online-Korrekturjobs suchen, geeignet, da einige Kunden bereit sind, für ihre Erfahrung mehr zu zahlen, während andere nach dem niedrigsten Angebot suchen.  Wenn Sie bereits Erfahrung mit dem Korrekturlesen haben, können Sie auch eine eigene Website erstellen, um potenzielle Kunden anzulocken.

 

Wenn Sie den Wunsch haben, von zu Hause aus zu arbeiten und es lieben, mit Worten zu arbeiten, könnten Online-Korrekturlesejobs ein möglicher Karriereweg für Sie sein.  Beginnen Sie damit, Online-Ressourcen zu nutzen, um sicherzustellen, dass Sie die Fähigkeiten besitzen, um Online-Korrekturlese-Jobs zu erhalten, wie z. B. die Kenntnis von Korrekturlese-Symbolen und Aufmerksamkeit für Details.  Nehmen Sie sich dann die Zeit, sich über verschiedene Ressourcen im Internet nach Online-Korrekturlese-Jobs umzusehen.  Mit zunehmender Erfahrung im Korrekturlesen steigen Ihre Chancen auf Online-Korrekturlesejobs.

 

 

10 Tipps, wie Sie in jeder Minute und in jeder Hinsicht effektiv arbeiten können.

Unser Leben scheint heutzutage mehr durcheinander und voller Frustration und Stress zu sein, weil wir mit dem Problem konfrontiert sind, mehr Arbeit in weniger Zeit zu erledigen. Wir haben es wirklich nötig, unserem Leben einen Sinn für Regulierung und Ordnung zu geben, um den Stress und die Frustration zu vermeiden, die in unserem Leben so vorherrschend sind.

Wir müssen klare Grenzen zwischen unserem Arbeitsleben und unserem Privatleben definieren, nur dann können wir ein ausgeglichenes und gesünderes Leben genießen. Es ist nicht unmöglich, die Work-Life-Balance wiederzuerlangen, wenn wir einige einfache Strategien und Tipps befolgen. Dieses eBook enthält Tipps, um in jeder Minute und in jeder Hinsicht effektiv zu arbeiten. Wenn Sie diese Tipps beherzigen, werden Sie vor Stress und Frustration bewahrt, die durch das Übermaß an Arbeit verursacht werden.

 

  1. Um effektiv zu arbeiten, müssen Sie sicherstellen, dass Sie auf eine Art und Weise arbeiten, die Stress abbaut und Ihnen genügend Zeit für Ihr Privatleben lässt.

 

  1. Um mit Ihrem Privatleben in Kontakt zu bleiben und dennoch Ihr Arbeitspensum gut zu bewältigen, müssen Sie Fähigkeiten wie Zeitmanagement, das Setzen von Prioritäten, das Delegieren von Arbeitslast und die bestmögliche Nutzung der verfügbaren Dinge erlernen.

 

  1. Sie müssen verstehen, dass Sie, um die Effektivität und Produktivität zu erhöhen, die totale Kontrolle über Ihre Zeit haben müssen, d.h. Sie müssen sorgfältig entscheiden, wie viel Zeit Sie für eine bestimmte Tätigkeit aufwenden. Lernen Sie die Taktik, Ihre Zeit zu sparen, wo immer es möglich ist.

 

  1. Für ein gutes Zeitmanagement müssen Sie wissen, dass Ihre Zeit kostbar ist und Sie sie entsprechend nutzen müssen.

 

  1. 90 % der Frustration und des Stresses entstehen, weil wir unsere Zeit nicht strategisch und entsprechend den Anforderungen der Arbeit nutzen. Daher ist es die erste und wichtigste Voraussetzung, unsere Zeit zu nutzen, indem wir unserer Arbeit und anderen alltäglichen Aktivitäten die gleiche Bedeutung beimessen.

 

  1. Beobachten Sie Ihren Tagesablauf ein paar Tage lang, um herauszufinden, wie Sie Ihre Zeit tatsächlich verbringen.

 

  1. Durch die Beobachtung Ihrer Routine können Sie herausfinden, dass es tatsächlich einige Zeit gibt, die Sie sinnvoller nutzen können, um effektiv zu arbeiten und trotzdem Zeit zu sparen.

 

  1. Sie können zum Beispiel die Zeit nutzen, wenn Sie zu Ihrem Arbeitsplatz fahren. Wenn Sie einen Bus oder ein Taxi nehmen, können Sie sogar auf dem Weg zur Arbeit noch etwas lesen, was Ihnen auf jeden Fall etwas Zeit spart.

 

  1. Versuchen Sie, die Situation zu analysieren, um die Faktoren herauszufinden, die eine Ursache für Zeitverschwendung sind und die Produktivität und Effektivität verringern.

 

  1. Zeitmanagement funktioniert nur, wenn Sie klar definierte Ziele haben.

 

Warum Enterprise Asset Management für jedes Unternehmen wichtig ist

In jedem Unternehmen ist Enterprise Asset Management von entscheidender Bedeutung, um eine höhere Rendite zu erzielen. Dazu gehören vor allem die Senkung der Betriebskosten, die Maximierung der Ergebnisse bei der regelmäßigen Wartung der Anlagen und die effektive Verwaltung des Kapitals. In jeder Branche müssen auch die Mitarbeiter die Bedeutung des Asset Managements erkennen und das Wissen über eine Vielzahl von Asset-Maximierungsaufgaben haben.

Asset Management im Überblick

Im Wesentlichen geht es beim Asset Management in jedem Unternehmen um die effektive Verwaltung der physischen Vermögenswerte mit dem Ziel, den Gewinn zu steigern und die Kosten für Ausfallzeiten zu minimieren. Der Umfang dieser Verwaltungsfunktion umfasst Aktivitäten wie den Bau von Anlagen und Einrichtungen, die Planung und Konstruktion von Anlagen und Bürogebäuden, den Produktionsbetrieb und schließlich die Wartung von Anlagen und den Austausch der erforderlichen Teile.

Zu den Sachanlagen zählen beispielsweise Maschinen wie Computer und Drucker sowie Möbel wie Schreibtische, Stühle und Aktenschränke. Auch Transportsysteme gehören dazu, bei größeren Betrieben auch Kabel- und Anlagenmaschinen. Natürlich unterscheidet sich das Anlagevermögen je nach Art der Branche, in der das Unternehmen tätig ist, z. B. Lebensmittelproduktion, Textilindustrie, Unternehmensdienstleistungen oder Gesundheitswesen.

Von der Beschaffung von Betriebsmitteln und Werkzeugen über den Betrieb von Maschinen für die Produktion bis hin zur Instandhaltung von Anlagen – all dies sollte unter dem Gesichtspunkt der Wertmaximierung gehandhabt werden.

Die moderne Herangehensweise von Organisationen und Unternehmern an das Asset Management hat sich von der traditionellen Art, die lediglich eine kurzfristige Planung beinhaltete, verschoben. Heute nimmt jede Organisation eine aktive Rolle ein, um sicherzustellen, dass ihre Ausgaben für Anlagen und Betriebsmittel auf die Erzielung längerfristiger Erträge ausgerichtet sind. Darüber hinaus ist das Anlagenmanagement sehr wichtig für Unternehmen, die Einheiten an verschiedenen Standorten unterhalten oder solche, die Anlagegüter in verschiedenen Abteilungen innerhalb einer Einheit nutzen.

Warum diese Art des Managements wichtig ist

Ein effektives Anlagenmanagement ist so wichtig, wie physische Anlagen im täglichen Betrieb einer jeden Branche eine wichtige Rolle spielen. Der Kauf und der Besitz von Anlagegütern sind zwar in jedem Unternehmen sehr wichtig, erfordern aber auch ausgezeichnete Fähigkeiten in der Verwaltung und Wartung. Unternehmer sollten zum Beispiel ein System haben, in dem die Kosten für den Besitz von Geräten oder teuren Maschinen jederzeit minimiert werden. Schlechte Leistung, Ausfallzeiten und Reparaturen summieren sich im Laufe der Zeit zu den Kosten für diese Anlagegüter.

Maschinenreparaturen und Anlagenwartung sind in der Tat wichtig für jede Branche; sie sollten jedoch effektiv durchgeführt werden, um den täglichen Betrieb der Branche, wie z. B. die Produktionsprozesse, nicht zu behindern. Darüber hinaus wirkt sich jeder Ausfall von Anlagen oder Systemen auf die Kosten des Unternehmens aus. Die Planung und Verwaltung der Anlagen, der Kosten und der Instandhaltung sollte so erfolgen, dass die Lebensdauer der Anlagen erhöht wird und das Unternehmen auch im harten Wettbewerb eine bessere Leistung erbringen kann.

Die wesentlichen Tools im Asset Management

Heutzutage gibt es EAM-Tools für komplexe Organisationen und Branchen. Diese Tools bieten die besten Lösungen im Arbeits- und Anlagenmanagement und sogar im Asset Information Management. Sie sind alle darauf ausgerichtet, Unternehmen bei der Instandhaltung ihrer Anlagen zu unterstützen, den Wert der Anlagen zu maximieren, Informationen für den Vertrieb effektiv zu verwalten und sich mit dem Produktions- und Wartungspersonal abzustimmen, um Qualität und Kompetenz zu verbessern.

Ein erfolgreiches Enterprise Asset Management ist sicherlich eine Voraussetzung für jede Branche, insbesondere in der heutigen, schnell globalisierten und extrem wettbewerbsintensiven Geschäftswelt. Dadurch werden Industriemanager, Geschäftsinhaber und Führungskräfte in Unternehmen in die Lage versetzt, den täglichen Betrieb des Unternehmens zu optimieren und zu organisieren, um eine effektive Leistung und Rentabilität zu erzielen.

Branding – wissen Sie, wer Sie sind?

Es wird so viel über Branding gesprochen, aber was genau ist Ihre Marke und wie können Sie sie nutzen, um mehr Menschen zu erreichen und Ihre Produkte oder Dienstleistungen zu vermarkten?

Ihre Marke ist der Kern Ihres Marketings, das zentrale Thema rund um Ihre Produkte und Dienstleistungen.

Ihre Marke ist nicht Ihr Logo oder Ihr Firmenname, es sei denn natürlich, Sie sind Microsoft oder das Online-Verzeichnis der Gelben Seiten.

Damit Menschen zu Ihnen kommen und Sie einstellen oder in Scharen bei Ihnen kaufen, muss Ihre Marke kristallklar, attraktiv, aufregend und stark sein. In der Tat muss Ihre Marke stark genug sein, um Ihre Kunden zum Handeln zu bewegen, und gleichzeitig muss sie Sie, das, worum es Ihnen geht, und Ihre Einzigartigkeit aktiv zum Ausdruck bringen.

Sobald Sie sich Ihrer Marke sicher sind, erhalten Sie auch eine greifbare und einfache Möglichkeit, mit Menschen über das zu sprechen, was Sie tun. Es macht Ihr Marketing so viel einfacher, wenn Sie klar im Kopf haben, was Sie überhaupt verkaufen.

Wenn Sie Ihre Marke kreieren, schaffen Sie eine einprägsame Marketing-Botschaft, die Menschen dazu inspiriert, Maßnahmen zu ergreifen und Sie der Konkurrenz vorzuziehen.

Hier sind fünf nützliche Tipps, die Ihnen helfen, Ihre Marke zu finden:

Ihre Marke Tipp 1

Ihre Marke ist der Kern dessen, was Sie tun. Welche Gefühle oder Emotionen weckt Ihr Unternehmen bei Ihnen und Ihren Kunden? Wussten Sie, dass die Kaufentscheidung der Menschen auf Emotionen und nicht auf Fakten beruht?

Ihre Marke Tipp 2

Denken Sie darüber nach, wie Sie sich präsentieren, nicht nur auf Ihrer Website, sondern auch, wenn Menschen Sie sehen, mit Ihnen am Telefon sprechen oder Ihre E-Mails lesen. Sagt Ihr Marketing konsequent das, was Sie wollen? Bekommen die Leute verwirrende Botschaften von Ihnen, oder ist von Anfang an klar, was Sie tun?

Ihre Marke Tipp 3

Denken Sie wie Ihr potenzieller Kunde, versuchen Sie, sich in seinen Kopf hineinzuversetzen und Ihre Produkte oder Dienstleistungen aus seiner Sicht zu sehen. Wie erleben sie, was Sie tun, und wie fühlen sie sich dabei?

Ihre Marke Tipp 4

Was ist es, was Sie tun, das Sie von der Masse abhebt? Wenn Sie nicht glauben, dass Sie das tun, dann müssen Sie sich einen Weg überlegen, wie Sie das tun können, denn Ihre Marke sollte sich irgendwie von allen anderen unterscheiden, es reicht nicht, einfach nur gleich zu sein wie andere, sondern besser.

Ihre Marke Tipp 5

Was sind Ihre besten Fähigkeiten, kennen Sie Ihre größten Stärken? Wählen Sie eine unvoreingenommene Person, die Sie gut kennt, um Ihnen zu helfen, zu entscheiden, was Ihre Top-Attribute sind; Ihre Marke sollte auf Ihren einzigartigen Stärken und Fähigkeiten basieren.

Letztendlich ist die Schaffung einer starken, einprägsamen, überzeugenden und aussagekräftigen Marke wesentlich für erfolgreiches Marketing und etwas, das Sie mit ein wenig Nachdenken und vielleicht ein wenig Hilfe von Ihren (unvoreingenommenen) Freunden erreichen können.

 

 

Verkaufen ist nicht das Abschliessen von Kundenverträgen, es geht um das Öffnen von Beziehungen

Ein befreundeter Vertriebsmitarbeiter und ich sprachen eines Nachmittags darüber, wie er seine Verkaufsfähigkeiten verbessern könnte.  Er ist seit 13 Jahren in der Finanzdienstleistungsbranche tätig, aber in letzter Zeit lief sein Geschäft nur noch schleppend. Er erzählte mir, wie schlecht er sich fühlte, weil er nicht viele Termine bekam. Die Leute reagierten nicht auf seine Anrufe. Außerdem waren die wenigen Leute, mit denen er sprach, nicht daran interessiert, sich mit ihm zu treffen.

 

Im nächsten Satz jedoch sprang er auf und sagte – mit viel Stolz: „Ich bin ein großartiger Abschluss. Setzen Sie mich einfach vor einen Interessenten, und ich gehe in acht von zehn Fällen mit einem Auftrag weg.“

 

„Warum wächst Ihr Geschäft dann nicht sprunghaft an? Warum verdienst du nicht tonnenweise Geld? Warum verbringen Sie nicht mehr Zeit mit Ihrer Familie und Ihren Freunden, anstatt so viel Zeit im Büro zu verbringen?“ fragte ich.

 

Ein perplexer Blick ging über sein Gesicht, als er über meine Frage nachdachte, die Art von Blick, die sagt: „Wenn ich so toll bin, warum bin ich dann nicht reich?“ Er schaute aus dem Fenster und grübelte über diese Frage nach. Er starrte an die Decke. Er starrte auf den Boden. Und sagte mit leiser Stimme: „Ich weiß nicht wirklich, warum es mir nicht besser geht. Ich schätze, ich bin einfach zu beschäftigt, um die Leute zu besuchen.“

 

Und genau das war sein Problem. Er hatte nicht erkannt, dass es beim Verkaufen nicht darum geht, ein großartiger Abschließer zu sein. Beim Verkaufen geht es darum, ein großartiger Öffner zu sein. Es geht darum, Möglichkeiten zu schaffen. Es geht darum, herauszufinden, was Menschen wollen und brauchen, und ihnen dann die Lösung für ihr Problem zu geben. Beim Verkaufen geht es darum, das Leben des Kunden besser und einfacher zu machen. Aber wenn Sie keine Kunden öffnen – also keine Gelegenheiten schaffen -, dann haben Sie auch nichts zu schließen. „Welche Art von Kundenkontaktaufzeichnungen führen Sie?“ fragte ich.

 

Dann habe ich ihm diese sieben Fragen gestellt:

 

  1. Wie oft wählen Sie täglich das Telefon, nur um einen Termin mit einem potenziellen Kunden zu vereinbaren?

 

  1. Wie viel Zeit verbringen Sie täglich mit dem Anrufen für Termine? Haben Sie in Ihrem Kalender Zeit für Anrufe reserviert?

 

  1. Woher bekommen Sie Ihre Leads?

 

  1. Wie oft versuchen Sie, eine Person zu erreichen, bevor Sie entscheiden, dass sie kein Interessent ist und weiterziehen?

 

  1. Wie viele neue Leute rufen Sie jeden Tag an? Menschen, die Sie noch nie zuvor versucht haben, zu erreichen?

 

  1. Wie viele Personen rufen Sie aus Ihrer Datenbank an, die Sie fünf, zehn, fünfzehn Mal angerufen haben, die aber nie bei Ihnen gekauft haben? Wie fühlen Sie sich, wenn Sie dieselben Leute anrufen, die Ihnen – obwohl sie vielleicht freundlich sind – immer wieder sagen, dass sie nicht auf dem Markt sind?

 

  1. Was sind Ihre jährlichen Verkaufsziele? Vierteljährliche Ziele? Monatliche Ziele? Wöchentliche Ziele? Tägliche Ziele? Welche tägliche Aktivität müssen Sie generieren, um diese Ziele zu erreichen?

 

Mit jeder Frage wurde er nervöser. Seine Körpersprache verriet mir, dass er keine Systeme oder Methoden für die Suche nach – und das Finden von – neuen Kunden hatte. „Was hält Sie davon ab, nach neuen Kunden zu suchen?“ fragte ich. „Was machen Sie jeden Tag?“

 

Er erklärte, dass er jeden Tag gegen 7:45 Uhr ins Büro kommt und den größten Teil des Morgens damit verbringt, Papierkram zu erledigen und E-Mails zu lesen. Er arbeitet an Kundenvorschlägen. Dann macht er Servicearbeiten.  Er beantwortet Telefonanrufe. Er geht zum Mittagessen mit seinen Kollegen, hat Besprechungen mit seiner Assistentin und den anderen Leuten in seinem Büro.

 

Wenn er gegen 17:15 Uhr das Büro verlässt, hat er einen ganzen Tag lang „Dinge“ getan, aber es gibt eine Sache, zu der er nie kommt: Neue Interessenten anrufen. Er meidet das Telefon wie die Pest.

 

Seit ich im Vertrieb angefangen habe, habe ich mich immer gefragt, warum kluge, talentierte, sachkundige und erfolgreiche Vertriebsmitarbeiter nie weiter in ihrem Geschäft wachsen und ihre Karriere vorantreiben. Warum hatten sie immer zu kämpfen? Warum erlebten sie immer hohe Gipfel und niedrige – unter dem Meeresspiegel liegende – Täler? Warum lebten sie ein Leben in Festen und Hungersnöten?

 

Ich habe beobachtet, wie Verkäufer ihre Karriere wie eine Rakete in den Weltraum starteten. Aber innerhalb von ein paar kurzen Jahren flachte ihr Geschäft ab. Ihr kometenhafter Aufstieg zum Star war gestoppt, und ihr Umsatzvolumen und ihr Provisionsniveau wuchsen nie um mehr als fünf, zehn oder fünfzehn Prozent pro Jahr… im besten Fall.

 

Im Laufe der Zeit begann ihr Geschäft langsam zu sinken, da ihre besten Kunden weiterzogen oder in den Ruhestand gingen und die Person, die ihren Platz einnahm, die alten Verträge ausschrieb oder einen bevorzugten Lieferanten einstellte. Warum geschah dies? Weil der Verkäufer aufhörte, nach neuen Aufträgen zu suchen. Er hat aufgehört, ein Jäger und Sammler zu sein. Er hat aufgehört zu prospektieren.

 

– Im Verkauf geht es darum, ein großartiger Eröffner zu sein, nicht nur ein großartiger Abschließer.

 

– Im Verkauf geht es darum, jeden Tag nach neuen Kunden zu suchen.

 

– Beim Verkauf geht es darum, jeden Tag ans Telefon zu gehen.

 

– Im Verkauf geht es darum, jeden Tag Probleme zu lösen.

 

Er versuchte alles, was ihm einfiel, damit er nicht ans Telefon gehen musste. Er verschickte Briefe, Postkarten, Flyer und andere Werbe- und Marketingmaterialien und saß dann am Telefon und wartete darauf, dass es klingelte. Das tat es aber nicht!

 

Ab und zu rief er ein paar Leute an, die er vorher angerufen hatte, aber meistens waren sie nicht da. Also hinterließ er eine Voicemail-Nachricht, die in etwa lautete: „Hi Joanne. Hier ist Bud. Ich habe gerade angerufen, um zu fragen, ob Sie einen Termin vereinbaren möchten, um Ihre Finanzplanung zu besprechen. Rufen Sie mich an unter 888-423- 1234.“

 

Aber Joanne rief ihn nie zurück, ebenso wenig wie die anderen Leute, denen er eine Nachricht auf der Mailbox hinterlassen hatte. Das entmutigte ihn noch mehr. Leider hatte er vergessen, dass es die Aufgabe eines Verkäufers ist, den potenziellen Kunden aufzuspüren.

Und in der heutigen hektischen Welt haben die meisten von uns keine Zeit, die Anrufe der Leute, mit denen wir sprechen wollen, zu beantworten, geschweige denn, den Anruf von jemandem zu beantworten, der eine schlecht formulierte Nachricht hinterlässt, die im Grunde besagt: „Bitte rufen Sie mich zurück.“

 

Also haben wir uns an die Arbeit gemacht.

 

  1. Wir änderten seine Einstellung. Er begann, das Telefon als seinen Freund und nicht als seinen Todfeind zu sehen.

 

  1. Er entwickelte eine großartige Elevator Speech, die ihn in die Lage versetzte, seine Gespräche am Laufen zu halten. Seine Tage der fünf- bis zehnsekündigen „Wir sind nicht auf dem Markt.“-Telefonate waren vorbei.

 

  1. Er begann zu prospektieren und nach neuen Leuten zu suchen, die er ansprechen konnte. Er besuchte Networking-Veranstaltungen. Er begann, nach Empfehlungen zu fragen. Und er begann sogar, Leute anzurufen, deren Namen und Fotos in den Wirtschaftsteilen der Lokalzeitung erschienen waren.

 

Innerhalb eines Monats hatte er sein Geschäft umgekrempelt. Er traf sich mit neuen Leuten, stellte tolle Fragen, löste Probleme, schloss Verkäufe ab und verdiente Geld. Er hatte eine sehr wichtige Lektion gelernt: Beim Verkaufen geht es nicht darum, Verkäufe abzuschließen, sondern darum, neue Möglichkeiten zu eröffnen und zu schaffen.

 

 

Die Geschwindigkeit der Werbung im Wandel

Der rasante Fortschritt in der Technologie hat alles verändert, von der Gesundheitsversorgung bis zur Kommunikation. Nun, da die neueste Technologie für einen breiteren Markt zugänglich wird, verändert sich auch die Werbebranche. Vor Jahren konnten Sie Ihre Werbekampagne um ein paar Fernsehspots und Printanzeigen herum planen. Und die meisten Unternehmen hätten nie in Erwägung gezogen, einen beträchtlichen Teil ihres Werbebudgets für das Internet auszugeben. Aber im Jahr 2006 werden die Ausgaben für Online-Werbung voraussichtlich mehr als 16 Milliarden Dollar erreichen.

Wer seine Zielgruppe erreichen und in dieser High-Tech-Welt wettbewerbsfähig bleiben will, muss mit der Zeit gehen. Sie müssen mit den neuen Technologien Schritt halten, wissen, welche Medientypen am beliebtesten sind und wie die Verbraucher die ihnen zur Verfügung stehenden Möglichkeiten nutzen.

Wenn Sie auf dem Laufenden bleiben und Ihre Produkte und Dienstleistungen auf eine Art und Weise bewerben wollen, die Ihre Zielgruppe dort erreicht, wo sie sich aufhält, sollten Sie die folgenden Formen der neuen Medien in Betracht ziehen.

  1. Blogs

Blog ist die Abkürzung für „Web Log“, also Online-Journale, die auch Menschen ohne HTML-Kenntnisse von jedem Computer aus leicht erstellen können. Sie werden häufig aktualisiert und enthalten in der Regel die Gedanken oder Überlegungen des Besitzers zu Themen, die von den aktuellen Nachrichten bis hin zu dem reichen, was er zur Arbeit trägt.

Unternehmen oder Einzelpersonen können Blogs führen. Firmenblogs bewerben in der Regel Produkte in einem so genannten „Adverblog“. Blogs, die von Einzelpersonen ohne kommerziellen Bezug gestartet werden, sind jedoch in der Regel glaubwürdiger.

Etwa fünfzig Millionen Menschen führen Blogs. Und es gibt viele verschiedene Kategorien, darunter Reisen, Gesundheit und Wirtschaft. Blogs sind beliebt, weil sie eine prägnante Zusammenfassung von Nachrichten und Informationen bieten und den Benutzern Macht verleihen, indem sie alle Informationen an einem Ort und zeitnah bereitstellen. Ein Blog, der sich beispielsweise der Herzgesundheit widmet, wird wahrscheinlich Informationen aus Quellen im gesamten Internet beziehen, so dass jemand, der nach Informationen zur Herzgesundheit sucht, nicht mehrere Websites nach den aktuellsten Forschungsergebnissen zu diesem Thema durchsuchen muss; er kann alles, was er braucht, in einem Blog zur Herzgesundheit finden.

Was die Werbung in Blogs angeht, so sind die Anzeigen in der Regel mit dem Thema des Blogs verbunden. Der Herzgesundheits-Blog könnte ein hervorragender Ort sein, um für ein gesundes Nahrungsmittel oder ein Sportprodukt zu werben. Wenn Sie an Werbung in Blogs interessiert sind, sollten Sie zunächst die Hilfe von Marketingunternehmen in Anspruch nehmen, die heiße Blog-Themen messen und Marktforschung auf der Grundlage von Blog-Inhalten betreiben.

  1. Podcasts

Podcasts liefern digitale Audio- und Videodateien über das Internet an einen Benutzer. Der Name stammt vom iPod, aber sie sind nicht nur für iPod-Benutzer gedacht. Ein Podcast ist eine Audiodatei im MP3-Format, die ein Verbraucher auf seinen iPod, MP3-Player oder Computer herunterladen kann. Dann kann die Person sie immer wieder anhören, mit Freunden teilen und auf der Festplatte des Computers speichern.

Laut dem Pew Internet and American Life Project haben bereits sechs Millionen Menschen Podcasts heruntergeladen. Und von den zweiundzwanzig Millionen iPod-Besitzern haben neunundzwanzig Prozent Podcasts heruntergeladen.

Podcasts sind eine aufstrebende Medienform, die weiter wachsen wird, und mit der zunehmenden Popularität dieser Medienform werden auch die Werbemöglichkeiten wachsen. Viacom, Disney und Clear Channel haben alle radioähnliche Podcasts, und sogar Printmedien nutzen Podcasts, um Interviews und andere Audioergänzungen zu ihren Printberichten zu senden. Sie können zum Beispiel eine Ausgabe eines Magazins lesen und ein Interview in seiner Gesamtheit auf der Website des Magazins anhören.

  1. Gaming

Achtundsechzig von 108 Millionen Haushalten spielen derzeit Video- und Computerspiele, so der Ziff Davis Report „Digital Gaming in America“ vom August 2005. Werbetreibende können diesen Markt, der hauptsächlich aus jungen Männern besteht, auf zwei Arten erreichen.

Erstens können Werbetreibende die Gaming-Technologie nutzen, um ihre Werbung in beliebte Spiele einzufügen. Nehmen wir zum Beispiel an, Sie spielen ein Fußball-Videospiel auf Ihrer XBOX 360. Sie werden Werbung an der Seitenlinie und auf der Anzeigetafel sehen, genau wie in einem echten Fußballstadion oder bei einem echten Spiel im Fernsehen. Videospiele werden auch online gespielt, was es den Spielern ermöglicht, sich mit Gegnern in anderen Teilen der Welt zu messen. Diese Spiele bieten viele Möglichkeiten, Logos und Produkte zu platzieren, die ein großes Publikum sehen wird.

Eine weitere Möglichkeit, mit Spielen zu werben, besteht darin, buchstäblich ein eigenes Spiel zu erstellen, das der Verbraucher online spielen kann. Dies wird gemeinhin als Advergaming bezeichnet. Viele Unternehmen, wie Lipton und Mountain Dew, haben diese Werbetechnik genutzt. Der größte Vorteil dieser Spiele ist, dass sie die Menschen an die Marke binden. Spieldesigner kreieren diese Spiele, um ein bestimmtes Zielpublikum anzusprechen, z. B. kleine Kinder. Seien Sie sich jedoch bewusst, dass Sie den Inhalt des Spiels genau überwachen müssen, wenn Sie an Kinder werben.

  1. Mobile Werbung

Fast 199 Millionen Menschen in den Vereinigten Staaten haben ein Abonnement für Mobiltelefondienste. Und jedes Telefon, das im letzten Jahr produziert wurde, ist in der Lage, auf das Internet zuzugreifen. Was bedeutet das für Werbetreibende? Es ist eine weitere Methode, um das Zielpublikum zu erreichen. Die Menschen nutzen Mobiltelefone, um im Internet zu recherchieren, Spiele zu spielen, Sofortnachrichten zu verschicken, Sportergebnisse abzurufen, aktuelle Nachrichten zu erfahren und sogar Horoskope zu lesen.

Mobile Werbung ist eine großartige Möglichkeit, die Zielgruppe der Schüler und Studenten mit Banner- und Videoanzeigen zu erreichen. Derzeit sind mobile Anzeigen einfach und meist Textbanner. Aber in Zukunft, wenn die Technologie weiter fortschreitet, können Handys auch Fernsehwerbung anzeigen. Allerdings ist dieser Medienkanal nicht ohne Einschränkungen. Alles in Ihrer Anzeige muss von der Telefongesellschaft genehmigt werden, daher müssen Sie die logistischen Aspekte der Schaltung von Handywerbung berücksichtigen.

Die High-Tech-Zukunft der Werbung

Wenn Sie auch in Zukunft wettbewerbsfähig bleiben wollen, wird Technologie der Schlüssel zu Ihrem Erfolg sein. Sie sollten diese vier und andere neue Arten von digitalen Medien bei der Erstellung einer Werbestrategie berücksichtigen, da traditionelle Medien nicht mehr so effektiv sind wie früher. Es ist zwar schwierig, genau vorherzusagen, wohin die Trends gehen, aber wenn Sie ein Auge auf neue Technologien haben, werden Sie und Ihr Service nicht zurückbleiben.