Lektionen in Vermögensverwaltung

Vermögensverwaltung ist ein Konzept, vor dem die Menschen oft zurückschrecken. Obwohl sie wollen, dass ihr hart verdientes Geld riesige Renditen und Zinsen abwirft, fühlen sich die Menschen nicht immer wohl bei dem Gedanken, dass andere Menschen ihr Geld verwalten. Zu diesen Zweifeln kommen die vielen Geschichten hinzu, die von Anlegern kursieren, die ihr Geld durch Unternehmen verloren haben, die während des Dot.com-Booms zusammengebrochen sind.

Aber Vermögensverwaltung muss nichts sein, wovor man Angst haben muss. In der Tat kann es finanziell ziemlich lohnend sein, da Sie Ihr Geld auf verschiedene Anlageprodukte verteilen können. Das ist besser, als Ihr Geld in Banken anzulegen, wo die Rendite nicht einmal ausreicht, um die Inflationsraten der Währung und die steigenden Lebenshaltungskosten zu bekämpfen. Wenn Sie es richtig anstellen, kann Ihr Geld Ihnen bis zu Ihrem Ruhestand dienen. Der Trick ist, den richtigen Vermögensverwalter zu finden und sich auf das Investieren einzulassen.

Im Folgenden finden Sie einige Lektionen, wie Sie eine Vermögensverwaltung beginnen und überleben können. Lesen Sie weiter, bevor Sie in das Programm einsteigen.

 

  1. Wählen Sie Ihren Manager mit Bedacht

 

Wenn Sie einen Vermögensverwalter einstellen, stellen Sie sicher, dass Sie ihn oder sie kennen. Wenn Sie niemanden kennen, der das für Sie tun kann, bitten Sie Leute, Ihnen gute Manager zu empfehlen. Beginnen Sie damit, Ihre Familien und Freunde zu fragen, da sie Ihnen eine persönlichere Auswahl bieten. Wenn Sie nach Empfehlungen und Verweisen fragen, machen Sie zuerst einen kleinen Hintergrundcheck. Fragen Sie, wie viele Jahre die Person bereits für denjenigen arbeitet, der die Empfehlung ausspricht. Fragen Sie nach seiner Leistung und seiner Erfolgsbilanz im Laufe der Jahre. Eine gute Leistung für die eine Person ist vielleicht nicht gut für eine andere.

 

Geben Sie sich nicht nur mit einer Empfehlung zufrieden. Holen Sie sich viele und vergleichen Sie dann jede einzelne mit der anderen. Auf diese Weise können Sie die Person auswählen, die Sie für die beste unter den Besten halten. Schauen Sie bei der Bewertung ihrer Kompetenz sowohl auf dem Papier als auch persönlich. Denken Sie daran, dass diese Leute sehr gut darin sind, ihre Kunden zu umgarnen. Es ist also gut, Ihre Entscheidungen auch auf etwas zu stützen, das wirklich konkret ist.

 

  1. Haben Sie ein Mitspracherecht

 

Ein häufiger Fehler der meisten Leute, die Leute für die Vermögensverwaltung einstellen, ist, dass sie, sobald sie jemanden haben, ihre Hände in Unschuld waschen. Tun Sie das nicht. Zeigen Sie dem Mann oder der Frau, dass Sie eine aktive Rolle bei der Verwaltung Ihres Vermögens übernehmen wollen. Das wird jedes Hanky-Panky verhindern, weil sie wissen, dass Sie Ihr Geld überwachen.

 

Geben Sie nicht die volle Kontrolle an den Verwalter ab, wenn es darum geht, Investitionsentscheidungen zu treffen. Das letzte Wort sollte immer bei Ihnen liegen. Bevor Sie also in etwas investieren, sollte die Person, die Sie beauftragen, Ihnen zuerst den Hintergrund der Investition präsentieren und, wenn möglich, andere mögliche Investitionen zeigen, die dieser ähnlich sind, so dass Sie die Möglichkeit haben, zu vergleichen.

 

  1. Lernen Sie das Geschäft kennen

 

Es reicht nicht aus, dass Sie wissen, was in der Vermögensverwaltung vor sich geht, Sie müssen es auch verstehen. Manche Leute geben ihren Managern nicht die volle Kontrolle, sondern unterschreiben alles, was diese ihnen geben, ohne wirklich zu verstehen, was in den Papieren steht.

 

Denken Sie daran, dass, auch wenn Sie jahrelang mit derselben Person zusammengearbeitet haben oder ein Freund von Ihnen sie persönlich kennt, er oder sie Sie trotzdem um Ihr Geld bringen kann. Vermögensverwaltung ist ein riskantes und grausames Geschäft. Stellen Sie sicher, dass Sie bereit sind, über Ihre Investitionen zu wachen.

Warum Enterprise Asset Management für jedes Unternehmen wichtig ist

In jedem Unternehmen ist Enterprise Asset Management von entscheidender Bedeutung, um eine höhere Rendite zu erzielen. Dazu gehören vor allem die Senkung der Betriebskosten, die Maximierung der Ergebnisse bei der regelmäßigen Wartung der Anlagen und die effektive Verwaltung des Kapitals. In jeder Branche müssen auch die Mitarbeiter die Bedeutung des Asset Managements erkennen und das Wissen über eine Vielzahl von Asset-Maximierungsaufgaben haben.

Asset Management im Überblick

Im Wesentlichen geht es beim Asset Management in jedem Unternehmen um die effektive Verwaltung der physischen Vermögenswerte mit dem Ziel, den Gewinn zu steigern und die Kosten für Ausfallzeiten zu minimieren. Der Umfang dieser Verwaltungsfunktion umfasst Aktivitäten wie den Bau von Anlagen und Einrichtungen, die Planung und Konstruktion von Anlagen und Bürogebäuden, den Produktionsbetrieb und schließlich die Wartung von Anlagen und den Austausch der erforderlichen Teile.

Zu den Sachanlagen zählen beispielsweise Maschinen wie Computer und Drucker sowie Möbel wie Schreibtische, Stühle und Aktenschränke. Auch Transportsysteme gehören dazu, bei größeren Betrieben auch Kabel- und Anlagenmaschinen. Natürlich unterscheidet sich das Anlagevermögen je nach Art der Branche, in der das Unternehmen tätig ist, z. B. Lebensmittelproduktion, Textilindustrie, Unternehmensdienstleistungen oder Gesundheitswesen.

Von der Beschaffung von Betriebsmitteln und Werkzeugen über den Betrieb von Maschinen für die Produktion bis hin zur Instandhaltung von Anlagen – all dies sollte unter dem Gesichtspunkt der Wertmaximierung gehandhabt werden.

Die moderne Herangehensweise von Organisationen und Unternehmern an das Asset Management hat sich von der traditionellen Art, die lediglich eine kurzfristige Planung beinhaltete, verschoben. Heute nimmt jede Organisation eine aktive Rolle ein, um sicherzustellen, dass ihre Ausgaben für Anlagen und Betriebsmittel auf die Erzielung längerfristiger Erträge ausgerichtet sind. Darüber hinaus ist das Anlagenmanagement sehr wichtig für Unternehmen, die Einheiten an verschiedenen Standorten unterhalten oder solche, die Anlagegüter in verschiedenen Abteilungen innerhalb einer Einheit nutzen.

Warum diese Art des Managements wichtig ist

Ein effektives Anlagenmanagement ist so wichtig, wie physische Anlagen im täglichen Betrieb einer jeden Branche eine wichtige Rolle spielen. Der Kauf und der Besitz von Anlagegütern sind zwar in jedem Unternehmen sehr wichtig, erfordern aber auch ausgezeichnete Fähigkeiten in der Verwaltung und Wartung. Unternehmer sollten zum Beispiel ein System haben, in dem die Kosten für den Besitz von Geräten oder teuren Maschinen jederzeit minimiert werden. Schlechte Leistung, Ausfallzeiten und Reparaturen summieren sich im Laufe der Zeit zu den Kosten für diese Anlagegüter.

Maschinenreparaturen und Anlagenwartung sind in der Tat wichtig für jede Branche; sie sollten jedoch effektiv durchgeführt werden, um den täglichen Betrieb der Branche, wie z. B. die Produktionsprozesse, nicht zu behindern. Darüber hinaus wirkt sich jeder Ausfall von Anlagen oder Systemen auf die Kosten des Unternehmens aus. Die Planung und Verwaltung der Anlagen, der Kosten und der Instandhaltung sollte so erfolgen, dass die Lebensdauer der Anlagen erhöht wird und das Unternehmen auch im harten Wettbewerb eine bessere Leistung erbringen kann.

Die wesentlichen Tools im Asset Management

Heutzutage gibt es EAM-Tools für komplexe Organisationen und Branchen. Diese Tools bieten die besten Lösungen im Arbeits- und Anlagenmanagement und sogar im Asset Information Management. Sie sind alle darauf ausgerichtet, Unternehmen bei der Instandhaltung ihrer Anlagen zu unterstützen, den Wert der Anlagen zu maximieren, Informationen für den Vertrieb effektiv zu verwalten und sich mit dem Produktions- und Wartungspersonal abzustimmen, um Qualität und Kompetenz zu verbessern.

Ein erfolgreiches Enterprise Asset Management ist sicherlich eine Voraussetzung für jede Branche, insbesondere in der heutigen, schnell globalisierten und extrem wettbewerbsintensiven Geschäftswelt. Dadurch werden Industriemanager, Geschäftsinhaber und Führungskräfte in Unternehmen in die Lage versetzt, den täglichen Betrieb des Unternehmens zu optimieren und zu organisieren, um eine effektive Leistung und Rentabilität zu erzielen.

Die Bedeutung von zeitgemäßen und wertvollen Asset-Management-Lösungen

Die Notwendigkeit eines effektiven und effizienten Asset-Managements hat zu einer Reihe von Asset-Management-Lösungen geführt. Die Vermögenswerte eines Unternehmens spielen alle eine wichtige Rolle bei der Erreichung der Unternehmensziele und müssen daher optimal genutzt und verwaltet werden. Asset Management ist im modernen Zeitalter umso wichtiger geworden, da sich durch technologische und informationstechnische Veränderungen die Art und Weise, wie Industriemanager und Unternehmensleiter wichtige Entscheidungen treffen, verändert hat.

 

Der Kern des Industrie-Asset-Managements

 

Jedes Unternehmen oder jede Branche wird durch Vermögenswerte zusammengehalten, sowohl materielle als auch immaterielle. Die Vermögenswerte eines Unternehmens können von einfachen, wie einem Möbelstück, bis hin zu komplexeren und teuren, wie bei einem Transportsystem, reichen. Auch das Unternehmenspersonal oder die Humanressourcen können zu den Vermögenswerten gezählt werden.

 

Zu den immateriellen Vermögenswerten können Urheberrechte und Patente gehören, aber auch die digitalen Systeme und Informationen, die innerhalb des Unternehmens und zwischen den Einheiten zirkulieren. Bei der Vermögensverwaltung müssen die Vermögenswerte einer Branche optimal funktionieren und so instand gehalten werden, dass die Kosten gesenkt und der Wert maximiert wird.

 

Wenn Vermögenswerte schlecht verwaltet werden, könnte die Branche ernsthaft darunter leiden. Von der Ausrüstung bis zum Personal müssen die Vermögenswerte und Ressourcen des Unternehmens für eine bessere Produktivität und einen höheren Wert optimiert werden. In jedem Unternehmen ist es wichtig, die Abschreibung und den Wert des Anlagevermögens zu kennen, ebenso wie zu verstehen, wie die Arbeitsabläufe von den Mitarbeitern oder dem Personal des Unternehmens am besten eingesetzt werden können.

 

Einfach ausgedrückt, sollten Anlagen als Gewinnquellen betrachtet werden, und es ist für jede Branche wichtig, das Geldverdienpotenzial von Anlagen zu erschließen. Manager sollten in der Lage sein, Aktiva von Passiva zu unterscheiden, um das Kapital zu verbessern.

 

Die zentrale Rolle von Asset-Management-Systemen

 

Diese Lösungen oder auch Asset-Management-Services genannt, dienen dazu, Unternehmen bei der Identifizierung ihrer Vermögenswerte zu unterstützen und den Wert, den sie für das Unternehmen liefern können, effektiv zu berechnen. Gegenwärtig sind diese Lösungen in Form von Software erhältlich und werden von einer Vielzahl von Asset-Management-Dienstleistern angeboten.

 

Diese Dienstleistungen sind auf die effektive Organisation verschiedener Asset-Typen ausgerichtet, von der Produktion und den Anlagen bis hin zum Transport und den Humanressourcen. Sowohl den Hardware- als auch den Softwareressourcen muss die gebührende Bedeutung beigemessen werden, da auch die Informationstechnologie im Unternehmen einen entsprechenden Fokus benötigt. Diese Management-Tools zielen auch darauf ab, die Abschreibungstrends des Anlagevermögens zu analysieren, um den Managern der Branche bei wertvollen Entscheidungen zu helfen.

 

Physische Anlagen müssen nach ihrem Abschreibungswert geschätzt werden, um zu entscheiden, ob eine Neuanschaffung oder eine Reparatur der physischen Anlage erforderlich ist, je nachdem, was kostengünstiger ist.

 

Worauf Sie bei den besten Asset-Management-Diensten achten sollten

 

Derzeit gibt es eine Vielzahl von Asset-Management-Systemen, die von verschiedenen Anbietern angeboten werden. Es ist daher wichtig, das Modell zu finden, das für die Bedürfnisse Ihres Unternehmens oder Ihrer Organisation am besten geeignet ist. Das Asset Management kann auf bestimmte Arten wie Investitionsmanagement, IT-Asset-Management, digitales Asset-Management und Verwaltung von Anlagevermögen eingegrenzt werden.

 

Ein gutes Asset-Management-System sollte in der Lage sein, die Rendite des Vermögens zu steigern und die Kosten für Betrieb und Wartung zu minimieren sowie das Risiko zu berechnen. Es sollte auch die Arbeitseffizienz fördern und die Produktionseffizienz erhöhen. Es muss auch Informationen darüber liefern, wie man Hardware- und Software-Assets effektiv verfolgt und ihre Funktionen sowohl im kurzfristigen als auch im langfristigen Sinne bewertet.

 

Die Geschäftswelt ist wettbewerbsintensiver denn je geworden, und mit diesem Wissen müssen Unternehmen mit dem globalen Wettbewerb und den Veränderungen in der Technologie durch zeitgemäße und wertvolle Asset-Management-Lösungen Schritt halten.

Dinge über Asset Management, die Sie wissen müssen

Vermögensverwaltung scheint wie ein ausgefallener Begriff für Leute, die nicht viel mit Investitionen und Geschäften zu tun haben, aber die Wahrheit ist, es ist etwas, das jeder Mensch braucht, um die steigenden Lebenshaltungskosten und Inflationsraten zu überleben.

 

Das Konzept ist in gewisser Weise ähnlich wie das Anlegen des Geldes, das Sie auf der Bank verdienen, aber der Unterschied ist, dass die Vermögensverwaltung Aktien, Investmentfonds, Immobilien und Anleihen nutzt, um Ihren Wohlstand und Ihr Vermögen weiter zu steigern. Sie sehen, dass es nicht ausreicht, Ihr Geld auf die Bank zu bringen. Sie können dies nur für das Geld tun, von dem Sie glauben, dass Sie es in Notfällen brauchen werden. Sie können es dort anlegen und es einen kleinen Zins verdienen lassen, schließlich können Sie es leicht abheben, wenn Sie es brauchen.

 

Für das zusätzliche Geld, das Sie haben, das Sie aber nicht wirklich brauchen, investieren Sie es. Investmentfonds, Anleihen und Aktien werfen höhere Renditen ab als die mickrigen Zinsen, die Banken bieten. In nur wenigen Jahren können Sie die Hälfte dessen verdienen, was Sie investiert haben, etwas, was Sie bei der Bank nicht erreichen können.

 

Aber bevor Sie in die Vermögensverwaltung einsteigen und einen Profi engagieren, lesen Sie sich die folgenden Punkte durch, um sich auf dem Gebiet des Investierens zu orientieren.

 

  1. Es gibt viele Betrügereien und Hochstapler auf der Welt

 

Geld kann Menschen dazu bringen, Dinge zu tun, die sie normalerweise nicht tun würden. Dies ist eine Tatsache, die Sie kennen sollten, bevor Sie jemanden mit der Verwaltung Ihres Vermögens und Ihrer Immobilien beauftragen. Auf diese Weise werden Sie bei der Suche nach Vermögensverwaltern vorsichtiger sein.

 

Wenn Sie jemanden einstellen, vergewissern Sie sich, dass Sie zuerst eine Hintergrundprüfung der Person durchgeführt haben. Stellen Sie so weit wie möglich nur Personen ein, die Sie persönlich kennen. Wenn Sie niemanden kennen, der sich um Ihre Finanzen kümmern kann, bitten Sie die Leute, die Sie kennen, um eine Empfehlung. Beginnen Sie mit Ihrer Familie und Ihren Freunden, da diese Ihnen eine gute Empfehlung geben werden.

 

Aber bevor Sie denjenigen beauftragen, vereinbaren Sie zuerst ein Treffen. Selbst wenn er oder sie von Ihrem vertrautesten Freund empfohlen wird, können Sie sich nicht zu sicher sein.

 

Und nachdem Sie ihn oder sie angeheuert haben, nehmen Sie immer noch eine aktive Rolle bei der Anlage Ihres Geldes ein. Stellen Sie sicher, dass Sie über jede getätigte Investition informiert sind. Geben Sie dem Vermögensverwalter nicht die volle Entscheidungsbefugnis in Anlagefragen. Es muss immer Ihre Zustimmung eingeholt werden, bevor eine Investition getätigt wird.

 

  1. Diversifizieren Sie

 

Dies ist die goldene Regel, nach der sich Vermögensverwalter richten. Diversifizierung bedeutet, dass Sie in mehrere Produkte und nicht in ein einziges Anlageprodukt investieren sollten. Die Rendite kann gut sein, aber es lohnt sich nicht, Ihre gesamten Ersparnisse auf einen Schlag zu riskieren.

 

Wenn Ihr Vermögensverwalter dies nicht getan hat, denken Sie zweimal nach, bevor Sie die Dienstleistung fortsetzen. Das Sprichwort „Legen Sie nicht alle Ihre Eier in einen Korb“ gilt auch in diesem Bereich. Sie sehen, Investitionen können auch sehr riskant sein. Selbst solche, die als todsicherer Erfolg gelten, können plötzlich zusammenbrechen und Sie mit großen Verlusten zurücklassen.

 

Deshalb müssen Sie sicherstellen, dass Sie etwas haben, auf das Sie zurückgreifen können, wenn eine Investition fehlschlägt. Wenn Sie Ihre Anlagen in der Vermögensverwaltung diversifiziert haben, können Sie immer noch auf Ihre anderen Anlagen zählen, um wieder auf die Beine zu kommen.

Die häufigsten Probleme beim Asset Management

Bei der Anlagenverwaltung gibt es immer wieder Fragen oder Probleme, die auftauchen, unabhängig von der Generation, in der sie betrieben wird. Das Gute daran ist, dass viele Menschen bereits offen sind, ihre Erfahrungen mit der Anlagenverwaltung zu teilen, was Neulingen in der Anlagenverwaltung Zeit und Energie erspart, Dinge auf die harte Tour zu lernen. Hier ist eine kurze Liste der häufigsten Probleme im Zusammenhang mit der Anlagenverwaltung, die jeder Anlagenverwalter kennen muss.

 

Fehlende Aktualisierungen bei der Auswertung

 

Wenn es ein größeres Team gibt, das sich mit der Vermögensverwaltung des Unternehmens befassen soll, sind die Aktualisierungen manchmal viel schwieriger zuzuordnen. Das liegt daran, dass bei einer Rotation unter den Mitgliedern einige Teile möglicherweise nicht gründlich abgedeckt werden. Andererseits sind die Aktualisierungen viel schwieriger festzustellen, wenn zu viele Personen Aufgaben zuweisen, ohne dass die Aktualisierungen speziell unter den verschiedenen Mitgliedern kommuniziert werden.

 

Fehlkommunikation zwischen den Abteilungen

 

Dies ist das häufigste Problem im Asset Management, das mit menschlichen Faktoren zu tun hat. Die Fehlkommunikation kann von einer fehlenden Nachkommastelle bis hin zu fragwürdigen Diskrepanzen in den Akten reichen. Die Fehlkommunikation ist ein großer Nachteil, da sie eine unzureichende Nutzung der verschiedenen Instrumente, die für die Vermögensverwaltung zur Verfügung stehen, zur Folge hat.

 

Inkompetenz bei der Verwaltung von Vermögenswerten

 

Die technische Kompetenz für die Verwaltung von Assets ist ebenso wichtig. Wenn eines der Teammitglieder sich nicht die Zeit genommen hat, den Umgang mit den Geräten und die Dynamik zu trainieren, die für die Verwaltung der Anlagen erforderlich sind, führt die Inkompetenz zu Katastrophen bei der Verwaltung der Anlagen. Es kann zu Inventarisierungsproblemen und Managementproblemen kommen, und im Grunde genommen ist es immer noch besser, mit wenigen hochqualifizierten Mitarbeitern zu arbeiten als mit vielen unterdurchschnittlichen.

 

Fehlende vom Unternehmen geforderte Technologie

 

Sie haben zum Beispiel alle kompetenten Mitarbeiter, die Sie brauchen, aber Sie haben nicht die Technologie, die ihren Qualifikationen entspricht, um ihre Arbeit zu erledigen, dann stehen Sie immer noch auf verlorenem Posten. Sie können zwar eine überdurchschnittliche Leistung erzielen, aber es wird immer noch viel besser sein, wenn die Technologie zu den guten Fähigkeiten des Asset-Management-Teams passt.

 

Fehlender Support

 

Wenn es an Unterstützung für ein bestimmtes Vorhaben mangelt, ist es zum Scheitern verurteilt. Das Gleiche gilt für das Asset Management. Fehlende Unterstützung zwischen den Abteilungen ist möglicherweise nicht förderlich für positive Veränderungen und eine objektive oder ehrliche Bestandsaufnahme der Anlagen. Wenn in den Reihen Hintergedanken befriedigt werden, ist die Verwaltung von Vermögenswerten möglicherweise nicht so rein oder sauber, wie man es sich wünschen würde. Dieser Mangel an Unterstützung kann durch die Stärkung der Bindungen der Teammitglieder durch bereichernde Aktivitäten behoben werden.

 

Kein Gleichgewicht bei den Vermögenselementen

 

Das Gleichgewicht ist der Schlüssel zu einer perfekten Vermögensverwaltung. Ein Gleichgewicht in den verschiedenen Kategorien und die Zahlen, die sie in den Diagrammen darstellen, sind die Kernleistungen einer guten Vermögensverwaltung in einer Organisation. Ein Mangel an Ausgewogenheit bedeutet, dass es einige Dinge gibt, die geändert werden müssen, oder dass einige Personen für diese Tätigkeit nicht in Form sind.

 

Zu wenig Risiken für Wachstum eingegangen

 

Wenn ein Vermögen viel verwaltet wird, besteht auch die Tendenz, alle Risiken zu eliminieren, selbst wenn diese Risiken in Wirklichkeit zum Wachstum des Unternehmens beitragen und gute Erträge bringen. Zur Vermögensverwaltung gehört es auch, kalkulierte Risiken einzugehen.

Asset Management im 21. Jahrhundert

Heutzutage hat sich das Asset Management zum Besseren gewandelt. Und das ist für die meisten Menschen, die sich mit Asset Management beschäftigen, von Vorteil. Die Vorteile des Asset Managements sind vielfältig, und sie werden im 21. Jahrhundert immer mehr. Tatsächlich nehmen sie sogar exponentiell zu. Hier sind einige der Vorteile, die Vermögensverwaltern im 21. Jahrhundert einzigartig zur Verfügung stehen.

 

Verbesserte Techniken des Managements

 

Das Verwalten wird jetzt einfacher, wenn man die verfügbare Technologie auswertet. Aber die Komplexität der Operationen und die Anforderungen an den Output sind genauso komplex geworden, so dass die Veränderungen kaum zu spüren sind. Die aufgerüsteten Techniken sind immer noch von Vorteil in dem Sinne, dass sie mit den Anforderungen mithalten können, die gerade in dieser Zeit gestellt werden.

 

Es braucht ein Team, nicht einen Einzelnen

 

Da die Anforderungen an das Asset Management heutzutage viel höher sind, braucht es ein Team, um es aufzubauen. Eine Einzelperson mit der Vermögensverwaltung zu beauftragen, ist also nicht unbedingt die beste Option. Eine Person wird immer noch Assistenten brauchen, besonders wenn es sich um ein großes Unternehmen handelt. Das Gute daran, ein Team mit der Verwaltung von Vermögenswerten zu betrauen, ist, dass es eine ständige Überwachung geben kann und weniger Ausreden für Versäumnisse bei der Aktualisierung oder Inventarisierung. Wenn die verschiedenen Ressourcen der Teammitglieder richtig aufeinander abgestimmt sind, können sie alle zum Wohle der Anlagenverwaltung zusammenarbeiten.

 

Technologie-Werkzeuge

 

Technologische Werkzeuge machen die Arbeit viel schneller und bequemer. Was man früher durch physische Transporte von einer Abteilung zur anderen erledigen musste, kann heute durch Gruppennachrichten und Computernetzwerke erledigt werden. Außerdem ist die Überwachung in kleineren Schritten viel einfacher und freundlicher für die verschiedenen Personen, die mit der Verwaltung der Vermögenswerte der Organisation beauftragt sind.

 

Auswertung in kleineren Inkrementen

 

Die Auswertung in kleineren Inkrementen hilft, subtile Veränderungen in der Liquidation der verschiedenen Firmenwerte zu erkennen. Je häufiger die Überwachung erfolgt, desto besser ist die Qualität der Ergebnisse. Das Gute daran ist, dass kleinere Inkremente immer angepasst werden können, falls es andere Dinge gibt, die für die Erfüllung innerhalb des Unternehmens notwendig sind. Außerdem stellen kleinere Inkremente sicher, dass auftretende Probleme sofort bewältigt werden können.

 

Die Genauigkeit wird erhöht

 

Mit den Metriken der Asset-Management-Tools wird die Genauigkeit erhöht und es entsteht mehr Raum für andere Aufgaben. Bessere Genauigkeit ist jetzt in Reichweite, da sie von High-Tech-Geräten gemessen wird. Es gibt weniger Raum für Schätzungen und andere ungenaue Mittel, um aktuelle Statistiken zu erhalten. Dies verleiht dem Asset-Management-Plan mehr Integrität.

 

Manchmal stift- und papierlos

 

Da der Fall derzeit in verschiedenen Ländern betrieben wird, ist die Umgebung im Allgemeinen bereits stift- und papierlos. Es gibt mehr Menschen, die die Bequemlichkeit der Speicherung von Daten in weniger sperrigen Paketen zu finden, Es wird auch keine Notwendigkeit für Ärger in Form von archivierten Dokumenten, die schwer zu klassifizieren sind.

 

Das Asset Management ist heute definitiv besser als in der Vergangenheit. Auch wenn sich andere Menschen an die gegebene Technologie anpassen müssen, ist sie immer noch die bessere Option, wenn es darum geht, Assets effektiv zu verwalten. Alte Techniken mögen immer noch funktionieren, aber wenn es eine bessere Option gibt, die den neuen Nutzern des Asset Managements präsentiert wird, warum nicht die Chance nutzen?

Asset Management in einer volatilen Wirtschaft

So volatil die Wirtschaft auch sein mag, Asset Management kann immer noch bestehen und überleben, um Ihr Unternehmen in Topform zu halten. Organisationen und Unternehmen mit einem ordentlichen Asset Management neigen dazu, in Bezug auf Produktivität und Ergebnisse weiter zu kommen. Das Gute daran ist, dass Asset Management eine ganzheitliche Anstrengung der Komponenten ist und etwas ist, das wirklich innerhalb der Grenzen des Unternehmens geteilt werden sollte. Sie müssen Asset Manager nicht auslagern, um es für Sie zu tun, wenn Sie wissen, wie Sie vorgehen müssen. Hier sind einige Strategien, die sicherstellen, dass Ihr Asset Management allen wirtschaftlichen Stürmen standhalten wird.

 

Asset-Management-Strategie 1: Setzen Sie auf solide Vermögenswerte

 

Mit soliden Vermögenswerten meinen wir Vermögenswerte, die nicht so leicht von Veränderungen bedroht sind. Wenn Sie einige Aktien haben, die von Natur aus sehr volatil sind, haben Sie auch einige Investitionen in etablierte Unternehmen. Dies mag dem Sprichwort „Nichts riskieren, nichts gewinnen“ widersprechen, aber ein gewisses Maß an Sicherheit ist dennoch entscheidend für den Erfolg.

 

Asset-Management-Strategie 2: Sichern Sie sich die Unterstützung durch die höheren Stellen

 

Die höheren Verantwortlichen in Ihrem Unternehmen müssen Ihr Vorhaben, das Vermögen des Unternehmens zu verwalten, unterstützen, wenn es vollständig umgesetzt werden soll. Diese Unterstützung wird auch die anderen Mitglieder des Unternehmens dazu veranlassen, das Vorhaben aufmerksam zu verfolgen.

 

Asset-Management-Strategie 3: Setzen Sie Ihre Prioritäten

 

Sie müssen immer einen Überblick haben. Was sind Ihre Prioritäten? Wenn Ihre Prioritäten darin bestehen, die eigene Sicherheit zu gewährleisten, müssen Sie bei Ihrer Asset-Management-Taktik vielleicht etwas rigider vorgehen. Wenn Sie andererseits planen, Ihr Unternehmen zu expandieren, müssen Sie Ihr Vermögen möglicherweise so verwalten, dass es offener für Veränderungen und Risiken ist. Sie müssen jedoch Risiken eingehen, die kalkuliert sind, und sicherstellen, dass Sie wieder auf die Beine kommen, falls die Dinge schlecht laufen.

 

Asset-Management-Strategie 4: Machen Sie es sich leicht

 

Führen Sie Veränderungen schrittweise ein, wenn Sie sie einführen wollen. Schocken Sie das System nicht mit revolutionären Änderungen. Damit es länger hält, muss es bei jedem Vorhaben zumindest eine Übergangsphase geben. Das Gleiche gilt für das Asset Management.

 

Asset-Management-Strategie 5: Ermitteln Sie Muster und lernen Sie daraus

 

Wenn es Fälle gegeben hat, die sich wiederholen, stellen Sie sicher, dass das aktuelle System in der Lage ist, aus den Fehlern der Vergangenheit zu lernen. Diese selbstlernende Eigenschaft ist eine der Möglichkeiten, wie Sie sicherstellen können, dass das Asset-Management-System auch die härtesten wirtschaftlichen Erschütterungen überstehen kann. Es wäre völlig nutzlos

 

Asset-Management-Strategie 6: Holen Sie sich die besten Tools, die Ihnen zur Verfügung stehen

 

Wenn Sie talentiert sind, wenn es um die Verwaltung von Vermögenswerten geht, aber unterbesetzt, wenn es um Ressourcen geht, könnten Sie auf verlorenem Posten stehen. Die Technologie ermöglicht es Ihnen heute, alles vom Schreibtisch aus und ohne großen Aufwand zu verwalten. Machen Sie also den besten Gebrauch von der Technologie, solange sie Ihnen zur Verfügung gestellt wird.

 

Asset-Management-Strategie 7: Überprüfen Sie die Fakten regelmäßig

 

Die regelmäßige Überprüfung ist die Lebensader des Asset Managements. Wenn Ihre letzte Inventur ein Jahrzehnt zurückliegt, dann entspricht Ihre Einschätzung möglicherweise nicht mehr den Anforderungen, die im Laufe der Zeit in einem Unternehmen entstehen. Aktualisieren Sie die Inventare, führen Sie Bestände und überprüfen Sie die Statistiken regelmäßig. Auf diese Weise werden Sie, sollten harte Zeiten kommen, feststellen, dass Sie eine fertige Antwort haben, weil Sie sich selbst ganz genau kennen.

Asset Management für Unternehmen in der digitalen Welt

Die traditionelle Definition von Asset Management ist, dass es sich um einen gut organisierten Prozess zur Maximierung des Nutzens von Assets über einen langen Zeitraum handelt, mit dem Ziel, der Gemeinschaft Vorteile zu bieten. Es beinhaltet technische und betriebswirtschaftliche Konzepte, indem es die Qualität und Nutzbarkeit von Anlagen durch einen technischen Rahmen aufrechterhält. Heute hat sich die Art und Weise, wie die Arbeit erledigt wird, stark weiterentwickelt. In diesem Artikel finden Sie einen Überblick über den Prozess der Verwaltung von Assets und wie er sich entwickelt hat, um die Bedürfnisse der Öffentlichkeit im 21. Jahrhundert zu erfüllen – einem digitalen Zeitalter.

 

Funktionen der grundlegenden Verwaltung von Assets

 

Wenn Sie im Bereich der Verwaltung von Assets arbeiten, wird von Ihnen erwartet, dass Sie ein Asset vom vollen bis zum Null-Potenzial bearbeiten. Das bedeutet, dass Sie dafür verantwortlich sind, die Notwendigkeit für ein solches Asset auf der Grundlage der öffentlichen Nachfrage zu ermitteln, den Betrieb des Assets während der gesamten Zeit seiner Nutzbarkeit zu initiieren und aufrechtzuerhalten sowie das Asset zu beenden, wenn es keinen Nutzen mehr für die Gemeinschaft oder das Unternehmen hat.

 

Digitale Verwaltung von Assets in einem Unternehmen

 

Die manuelle Verwaltung von Assets mag wie eine mühsame Arbeit klingen, wenn man bedenkt, dass sie von Anfang bis Ende betreut werden muss. In diesem Sinne ist eine der vielen Errungenschaften des digitalen Zeitalters das digitale Asset Management. Es ist zu einem nützlichen Werkzeug geworden, vor allem für große und verzweigte Organisationen, die auf die elektronische Verwaltung von Daten und Dateien zurückgegriffen haben, um einen effizienteren Zeitplan im Arbeitsbereich zu erreichen.

 

Das bedeutet nicht, dass nur multinationale Konzerne und weltweite Franchise-Unternehmen den digitalen Prozess nutzen können. Auch kleine Unternehmen können diese Art von Software nutzen, um Arbeitskosten und andere Ausgaben, die unnötig sind und viel Zeit in Anspruch nehmen, zu reduzieren. Denn was ist schon ein digitales Zeitalter, wenn man nicht mit der Zeit geht?

 

Im Kontext eines Unternehmens zum Beispiel umfasst DAM oder Digital Asset Management im Wesentlichen das Hochladen und Speichern von Dateien, das Sichern von Dateien zur Sicherheit und das Umbenennen und Organisieren von Dateien in Ordnern zum einfachen Wiederfinden. Für Computer ist das einfach, aber für Menschen ist es mühsam und etwas langweilig, den ganzen Tag damit zu arbeiten.

 

Es gibt verschiedene Arten von Software, die Unternehmen und Organisationen für DAM einsetzen, die aber zu kompliziert sind, um sie hier zu erklären, ohne dass man Computer-Software-Jargon braucht. Das Wichtigste, was man wissen sollte, ist, dass DAM eine der notwendigen Geschäftsstrategien ist, die man in Anbetracht der steigenden Anforderungen der heutigen Verbraucher nutzen sollte.

 

DAM hilft einem Unternehmen, mit automatisierten Protokollen und schnelleren Antworten reibungsloser zu arbeiten. Sie sind in der Lage, Assets schneller und effizienter anzulegen, zu pflegen und zu entsorgen. Pressemappen, Verkaufspakete, Marketing- und Werbedaten, Präsentationen und Videos sind mit DAM aufgrund seiner Archivierungsfunktionen und Multimediabibliotheken einfacher zu handhaben.

 

Mit DAM können Unternehmen einen großen Teil ihrer Zeit einsparen, um all die bereits erwähnten Dateien zu sortieren. Jetzt bleibt den Unternehmen mehr Zeit, sich unter anderem auf die Ideenfindung für Marketing und Werbung, die Optimierung des Gewinns und den Nutzen für die Gemeinschaft zu konzentrieren.

 

Im Grunde genommen hilft DAM nicht nur, die Räder in Bewegung zu setzen, sondern auch das Tempo zu erhöhen, dank der sich ständig weiterentwickelnden Software im Cyberspace. Immer mehr Unternehmen, unabhängig von Größe und Branche, erkennen die Vorteile einer Investition in Digital Asset Management-Software für einen besseren und effizienteren Ansatz zur Datenverwaltung.

Asset Management und Personalmanagement

Was ist Asset Management? Es ist ein Geschäftsprozess und eine Entscheidungsfindungsstruktur, die verschiedene Dinge abdeckt, um kosteneffektive Investitionsentscheidungen zu treffen. Damit dies funktioniert, müssen Sie ein gutes Personalmanagement betreiben, indem Sie die richtigen Mitarbeiter mit den richtigen Qualifikationen einstellen, um die Aufgabe zu erledigen.

 

Diese Aufgabe fällt der Personalabteilung zu, da sie schließlich für die Einstellung von Mitarbeitern zuständig ist. In der Vergangenheit haben die Leute, die hier gearbeitet haben, den Mitarbeitern einfach ihren Gehaltsscheck gegeben. Aber das ist nicht das Einzige, was sie tun. Sie sollen die Mitarbeiter schulen und entwickeln, damit sie das Gefühl haben, Teil von etwas Größerem zu sein.

 

Die Fachleute, die das tun sollen, sollten sich als zwei Dinge sehen. Erstens als strategischer Partner und zweitens als Veränderer. Strategischer Partner, weil ohne sie ein Unternehmen nicht gedeihen kann. Ein verändernder Agent, weil durch sie die Mitarbeiter zu besseren Individuen werden können.

 

Damit kann man sagen, dass das Personalmanagement die Brücke zwischen der Verwaltung und dem Mitarbeiter ist. Damit ein Unternehmen echtes Human Asset Management betreiben kann, muss die Personalabteilung Folgendes tun.

 

Erstens müssen sie eine aktive Rolle in der Organisationsplanung haben. Um dies zu ermöglichen, muss ihnen die Macht gegeben werden, zu diktieren, was in der Planungsphase benötigt wird, einschließlich der notwendigen Ressourcen.

 

Die Personalabteilung sollte in der Lage sein, Mitarbeiter zu rekrutieren, die am besten für die Organisation geeignet sind, indem ihr freie Hand gegeben wird, wie dies erreicht werden soll. Dazu gehört der Auswahlprozess, der die Test- und Verwaltungskomponente beinhaltet.

 

Human Asset Management kann nur stattfinden, wenn die Personalabteilung in der Lage ist, Veränderungen zu bewirken. Dies geschieht, indem man sieht, was bei einem Mitarbeiter verbessert werden muss, und dann Programme entwickelt, die dies verbessern. Dazu gehört natürlich auch die Durchführung und Beaufsichtigung der Schulungen. Wenn dies noch nie gemacht wurde, sollte es evaluiert werden, um zu sehen, ob es irgendwelche Fehler gibt, damit dies in Zukunft vermieden werden kann.

 

Vergessen wir nicht die Grundlagen wie die traditionelle Personalverwaltung, z. B. die Verwaltung von Löhnen und Sozialleistungen, das Zeitmanagement, das Mitarbeiterkostenmanagement sowie die Leistungsbeurteilung und -bewertung der Mitarbeiter.

 

Die Personalverwaltung ist eine ernste Angelegenheit, denn wie gut das Unternehmen abschneidet, hängt von den Mitarbeitern ab, die sie für die verschiedenen Positionen einstellen. Wenn sie jemanden einstellen und er oder sie ist nicht qualifiziert, werden Probleme auftreten. Wenn das Unternehmen eine hohe Fluktuation hat, wird auch Geld verschwendet, weil die Zeit, die Ausbildung und das Geld, die in diese Person investiert wurden, verloren gehen.

 

Um die Mitarbeiter bei Laune zu halten oder zu motivieren, müssen sie sich auch Programme einfallen lassen, die ihre Fähigkeiten verbessern, selbst wenn sie durch Angebote der Konkurrenz in Versuchung geraten sollten.

 

Vermögensverwaltung ist eine Kombination aus verschiedenen Dingen. Dazu gehören Bargeld, Anleihen, Aktien, Immobilien und Menschen. Wenn Sie möchten, dass Ihr Unternehmen floriert, müssen Sie über ein effektives Personalmanagement verfügen, das sich um die Mitarbeiter kümmert. Andernfalls wird es Probleme innerhalb der Organisation geben. Die Mitarbeiter werden kündigen, und wenn Ihre Konkurrenten dies bemerken, kann dies zu ihrem Vorteil genutzt werden, so dass sie Ihr Unternehmen vielleicht sogar übernehmen.

Ein erfolgreiches Wachstum des Asset Management erreichen

Wachstum im Asset Management ist unbestreitbar eines der Ziele eines jeden Unternehmens. Dies ist ein greifbarer Beweis dafür, dass die Branche erfolgreiches Asset Management betrieben hat und bereits ein allgemeines Wachstum und eine Verbesserung erfährt. Es impliziert auch, dass das Unternehmen das richtige Asset-Management-System und -Modul gewählt hat, das mit den bereits vorhandenen Systemen im Unternehmen kompatibel ist.

Das Asset Management gewinnt in diesen technologisch fortschreitenden Zeiten immer mehr an Bedeutung. Vorbei sind die Zeiten der manuellen Arbeit; die Verwaltung von Vermögenswerten hat sich heute sicherlich dahingehend weiterentwickelt, dass sie diverse und komplexe Datenbanksysteme umfasst und auf genaue und zeitnahe Informationen angewiesen ist.

Was macht ein effektives Asset Management aus?

Asset Management sollte in jeder Branche an vorderster Stelle der Strategien stehen, die verfolgt werden. Es ist jedoch müßig, von Asset Management nur im materiellen Sinne zu sprechen, da die heutige Generation von Unternehmen stark auf technologische Systeme und Datenpflege angewiesen ist. Um also vollständig effektiv zu sein, muss das Asset Management sowohl die Hardware- als auch die Software-Assets des Unternehmens berücksichtigen.

Im Wesentlichen muss das Asset Management Raum für die effektive Organisation von Produktion, Anlagen, Transport und sogar digitalen Assets schaffen. Die Budgetierung, Beschaffung, Wartung und Abschreibungsberechnung des Anlagevermögens muss unter dem Gesichtspunkt der Wertmaximierung und Kostenminimierung erfolgen. Asset-Management-Lösungen, die heute für verschiedene Branchen angeboten werden, verfügen über Organisationsmodule zur Verwaltung von Anlagen, Personal, Material und Software.

Asset-Management-Systeme müssen Werkzeuge zur Verbesserung der Anlagenrendite und zur Kostenreduzierung des Anlagenbesitzes bereitstellen. Diese Systeme müssen auch bei der Einhaltung von Lizenzbestimmungen helfen und die Sicherheit erhöhen. Speziell für Unternehmen, die sich über verschiedene Niederlassungen an unterschiedlichen Standorten erstrecken, muss eine gute Asset-Management-Lösung die Möglichkeit zur Nachverfolgung von Assets bieten, unabhängig davon, ob diese Assets physisch oder immateriell sind.

Die Wachstumsziele des Asset Managements

Damit Asset Management erfolgreich ist, muss es mehrere Ziele erreichen können. Erstens muss es die Manager der Branche dabei unterstützen, ihre Vermögenswerte optimal zu nutzen. Es muss in der Lage sein, festzustellen, an welchen Anlagen gearbeitet werden muss und welche davon nur brachliegen. Einfach ausgedrückt, zielt Asset Management darauf ab, einen größeren Wert aus den Anlagen des Unternehmens herauszuholen und sie zu nutzen, um eine wettbewerbsfähigere Leistung und Produktivität zu erreichen.

 

Asset-Management-Instrumente sollten auch bei der Einschränkung des Besitzes von Vermögenswerten und der Berechnung von vermögensbezogenen Risiken effektiv sein. Es sollte auch in der Lage sein, für eine genaue Bestandskontrolle und Datenspeicherung zu sorgen. Vor allem aber muss es angesichts des ständigen technologischen Wandels und des Verdrängungswettbewerbs klügere Entscheidungen in Bezug auf die Vermögensverwaltung ermöglichen.

Warum Asset Management für das Unternehmenswachstum unerlässlich ist

Asset Management umfasst nicht nur die tatsächlichen physischen und immateriellen Vermögenswerte einer Organisation, sondern vor allem deren effektive Nutzung. Das bedeutet, dass Asset Management verschiedene Disziplinen umfasst – von der Verwaltung bis zur Technik, von der Produktion bis zum Informationsmanagement.

Mit erfolgreichem Asset Management steht das Wachstum unmittelbar bevor. Arbeit und Produktion werden effizienter, Ausfallzeiten von Geräten und Anlagen werden minimiert, und die Gesamtkosten für das Anlagevermögen werden deutlich reduziert. Lösungen für ein besseres Asset Management gibt es von verschiedenen Anbietern, die alle unterschiedliche Lösungen für die spezifischen Asset-bezogenen Belange anbieten. Unternehmen müssen in der Lage sein, die Bereiche zu identifizieren, die verbessert werden müssen, und die Unterstützung von Anbietern von Managementlösungen in Anspruch nehmen.

Das Wachstum des Asset Managements ist keine Einbahnstraße, und es wird auch nicht erwartet, dass es in einem momentanen Tick geschieht. Das Asset Management wird sich weiterhin verändern und weiterentwickeln, und die Verantwortlichen in der Branche müssen in der Lage sein, dies von Anfang an zu verstehen, um die günstigsten Ergebnisse für die gesamte Organisation zu erzielen.