7 Traffic-Techniken für Network Marketer

Network-Marketing ist ein Zahlenspiel. Je mehr Leute Sie mit Ihrer Geschäftsmöglichkeit bekannt machen, desto mehr Geld werden Sie verdienen. Um einen stetigen Strom von Besuchern auf Ihrer Website zu generieren, versuchen Sie diese 7 kreativen Techniken:

  1. Schreiben und verbreiten Sie Artikel, Berichte und Ebooks. Internetnutzer sind alle an einer Sache interessiert: an Informationen. Nutzen Sie dies, um für Ihr Unternehmen zu werben, indem Sie qualitativ hochwertige Inhalte erstellen und anderen erlauben, diese für Sie nachzudrucken. Eine großartige Möglichkeit, dies zu tun, ist die Verteilung eines markenfähigen Ebooks oder eines speziellen Berichts. Dies ist eines, das ein Website- oder Listenbesitzer so ändern kann, dass es einen Verweis auf seine Website enthält. Das bedeutet nicht, dass es so aussieht, als wären sie der Herausgeber, es ist nur eine Möglichkeit für sie, Informationen darüber zu geben, woher das Ebook heruntergeladen wurde und (falls zutreffend) ihren Affiliate-Link für Ihre Produkte und Dienstleistungen einzubinden.

 

  1. Beteiligen Sie sich an Newsgroups, Foren und Mailing-Listen. Es gibt hunderte von Foren im Internet und Sie können für fast jedes erdenkliche Thema eines finden. Die meisten erlauben es Ihnen, eine Signaturzeile einzufügen, die an jede Nachricht angehängt wird. Dies ist eine Chance für Sie, für Ihre Website zu werben. Wenn Sie diese Foren besuchen, um nachdenkliche Fragen zu stellen und Ihr Fachwissen anzubieten, bedeutet das, dass Ihre Signatur von anderen gesehen wird und Ihnen kostenlosen, gezielten Traffic bringt. Wie viel Traffic Sie bekommen, hängt natürlich davon ab, wie oft Sie posten und ob Ihre Signatur die Leute dazu bringt, Ihre Seite zu besuchen. Ein guter Ansatz ist es, eine Anzeige, mit der Sie anderswo Erfolg hatten, als Ihre Signatur zu verwenden.

 

  1. Treten Sie Networking-Sites bei, um Ihr persönliches Netzwerk aufzubauen. Networking-Sites sollen es Menschen leicht machen, andere in ihrer Branche zu treffen und für ihre Produkte und Dienstleistungen zu werben. Ähnlich wie bei Offline-Networking-Events, bei denen viele Menschen zusammenkommen, nur um Leute zu treffen, funktionieren Online-Networking-Sites auf die gleiche Weise.

 

  1. Nutzen Sie Kleinanzeigen-Websites und Traffic-Exchanges. Kleinanzeigenseiten und Verkehrsbörsen haben einen schlechten Ruf, aber sie funktionieren wirklich, wenn Sie wissen, wie man sie benutzt. Wenn Sie für ein Produkt oder eine Dienstleistung werben, von der Werbetreibende profitieren können, dann sind sie ein großartiger Ort, um Traffic zu erhalten. Obwohl nicht sehr viele Verbraucher diese Art von Werbeseiten besuchen, tun das viele Website-Besitzer, um sicherzustellen, dass ihre Anzeige auf der Seite erscheint. Während sie dort sind, können sie nicht anders, als andere Anzeigen zu bemerken, und wenn eine ihre Aufmerksamkeit erregt, werden Sie wahrscheinlich einen Besucher bekommen.

 

  1. Veranstalten Sie ein Gewinnspiel. Menschen lieben die Aussicht, etwas zu gewinnen, weshalb ein Gewinnspiel ein großartiger Traffic-Generator sein kann. Der Schlüssel ist, einen Preis zu wählen, der Leute aus Ihrer Zielgruppe anzieht. Wenn Sie als Hauptpreis einen neuen Laptop ausloben, werden Sie Beiträge von jedem erhalten, der gerne einen neuen Laptop gewinnen würde (was im Grunde jeder Computerbenutzer auf der Welt ist!). Holen Sie sich gezielteren Traffic, indem Sie etwas wählen, an dem Ihre Zielgruppe interessiert ist, das aber für andere Leute nicht viel bedeuten würde. Um Ihr Gewinnspiel zu bewerben, suchen Sie in Google nach Gewinnspielverzeichnissen und Sie werden viele Orte finden, an denen Sie Ihr Gewinnspiel kostenlos eintragen können.

 

  1. Fügen Sie eine aussagekräftige Signatur in alle ausgehenden E-Mails ein. Jedes Mal, wenn Sie eine E-Mail verschicken, haben Sie das Potenzial, einen Besucher auf Ihre Website zu bringen. Erstellen Sie einfach eine Signatur, die automatisch zu jeder ausgehenden Nachricht hinzugefügt wird. Verwenden Sie die Signatur, um kurz zu erklären, was Sie tun, geben Sie Ihren USP oder Slogan an und fügen Sie einen Hyperlink zu Ihrer Website hinzu. Einmal eingerichtet, müssen Sie nicht mehr darüber nachdenken!

 

  1. Versuchen Sie Newsletter-Kleinanzeigen. Es gibt viele Newsletter-Herausgeber, die Kleinanzeigen für neue Abonnenten schalten. Obwohl diese in der Regel keine große Resonanz hervorrufen, können sie einige Besucher generieren, wenn Sie etwas mit einem hohen Wert, aber einem niedrigen Preis anbieten. Sie sind auch eine gute Möglichkeit, neue Anzeigen zu testen, um herauszufinden, welche die beste Resonanz erzielen. Wenn Sie einen Gewinner gefunden haben, verwenden Sie ihn in einer PPC-Kampagne, machen Sie ihn zu Ihrer neuen E-Mail-Signatur, lassen Sie ihn als Top-Sponsor-Anzeige im Newsletter laufen oder verwenden Sie ihn als Signatur in Ihrem Forum.

 

Ihre geheime Marketing-Waffe

Es scheint paradox, je mehr Sie verschenken, desto mehr Menschen sind bereit, für Ihre Dienstleistungen zu bezahlen, aber es ist wahr. Genau dieser Ansatz hat bei mir seit Jahren schnell und effektiv funktioniert. Der Schlüssel ist, dass es gut sein muss und von hoher Relevanz für Ihre Zielgruppe. Das baut das Vertrauen der Leute auf, dass Sie sich auskennen und dass man sich auf Sie verlassen kann, wenn Sie einen langfristigen Wert bieten. Die Leute erkennen schnell, dass, wenn Sie bereit sind, solch wertvolles Fachwissen zu verschenken, die Lösungen, für die sie bezahlen, großartig sein werden!

Wie teilen Sie also Ihr Fachwissen mit Ihrem Zielpublikum? Durch Schreiben und Sprechen. Und es beginnt damit, dass Sie Ihre Kernideen so zu Papier bringen, dass sie die Aufmerksamkeit Ihres Publikums erregen und es zum Handeln bewegen.

Wenn sich die Idee, einen Artikel zu schreiben oder eine Rede zu halten, überwältigend anfühlt, bleiben Sie bei mir. Ich werde Ihnen zeigen, wie einfach es sein kann, wenn Sie eine grundlegende Formel befolgen, die jedes Mal funktioniert.

Formel für Erfolg

Wir alle haben schon einmal auf ein leeres Blatt gestarrt, wort- und ideenlos, und uns gefragt, wie wir den Artikel, den Vorschlag, den Bericht oder die Präsentation schreiben sollen, der/die bald fällig ist – mit einer drohenden Deadline und ohne Inspiration in Sicht. Es ist das schlimmste Gefühl und bringt den Prokrastinator in uns allen hervor.

Wenn Sie das nächste Mal lieber Ihren Schreibtisch ausräumen, als sich zu zwingen, sich hinzusetzen und etwas zu schreiben, versuchen Sie es mit dieser einfachen Methode:

1) Machen Sie ein Brainstorming mit einer kurzen Liste von Dingen, mit denen Ihre Kunden zu kämpfen haben. Welche Probleme treiben sie zu Ihnen? Warum sind sie bereit, gutes Geld für Ihre Dienstleistungen zu bezahlen. Denken Sie daran, es geht nicht um Sie – es geht um sie, ihren Schmerz und ihre Bedürfnisse. Dies ist nun Ihre Liste von Themen für Artikel und Vorträge.

2) Wählen Sie ein Thema und beantworten Sie die folgenden Fragen:

Was ist das Problem?

Was ist die verpasste Gelegenheit?

Warum ist es wichtig, dieses Thema anzusprechen?

Was wird passieren, wenn es ignoriert wird?

Was ist Ihre Lösung?

Welche Tipps haben Sie für die Umsetzung Ihrer Lösung?

Welches Beispiel können Sie verwenden, um Ihren Standpunkt zu illustrieren?

3) Schreiben Sie Ihre Antworten auf diese Fragen und machen Sie sich keine Gedanken darüber, wie es fließt oder dass Sie eine gute Grammatik verwenden. Bringen Sie einfach Ihre Ideen zu Papier (oder in den Computer). Beachten Sie, dass Sie inzwischen mindestens eine Seite geschrieben haben. Klopfen Sie sich selbst auf die Schulter und machen Sie weiter.

4) Gehen Sie zurück und bereinigen Sie, was Sie geschrieben haben, fügen Sie einen einprägsamen Titel und einige Überschriften hinzu, um den Text aufzulockern, halten Sie Ihre Absätze kurz, fügen Sie einige Aufzählungszeichen oder Zahlen hinzu, um das Auge zu leiten. Fügen Sie vielleicht Referenzen oder ein Diagramm hinzu. Treten Sie zurück und überprüfen Sie, was Sie getan haben. Jetzt haben Sie einen Artikel!

5) Bitten Sie ein paar vertrauenswürdige Kollegen, Kunden oder Freunde um Feedback zu Ihrem Entwurf – tun Sie das wirklich, denn es hilft! Außerdem stärkt es Ihr Selbstvertrauen und ist eine risikoarme Möglichkeit, Ihren Text zunächst einem kleinen Publikum vorzustellen.

6) Stellen Sie Ihren neuen Artikel auf Ihre Website, bieten Sie ihn als Follow-up beim Networking an, schicken Sie ihn an bestehende Kunden, nutzen Sie ihn als Grundlage, um für Vorträge gebucht zu werden (mehr dazu in einem zukünftigen Newsletter), was auch immer Sie tun, lassen Sie ihn nicht verkümmern. Nutzen Sie es als Möglichkeit, Ihr Fachwissen zu teilen.

Für weitere Tipps, wie Sie Ihr Fachwissen durch Schreiben weitergeben können, lesen Sie weiter…

In Anlehnung an Twyla Tharps neues Buch „The Creative Habit“ (Die kreative Gewohnheit) gibt die produktive Tänzerin und Choreografin Tipps, wie Sie regelmäßig und mit Leichtigkeit von der Prokrastination zur Kreativität gelangen. Wenden Sie diese Ideen auf Ihr Schreiben an und bemerken Sie den Unterschied

1) Schaffen Sie eine kreative Umgebung, die zur Gewohnheit wird. Kreativität passiert nicht einfach so, sie ist eine disziplinierte Fähigkeit, die man lernen kann. Kreativität ist keine mystische, schwer fassbare Gabe, die nur Künstlern zugänglich ist. Jeder kann sie entwickeln. Wenn man die richtigen Bedingungen schafft, wird sie sich irgendwann einstellen. Für mich ist es der Akt der täglichen Planung, der meinen Kopf frei macht, um Platz für Ideen zu schaffen. Für Sie könnte es die Arbeit in Ihrem Garten oder ein Spaziergang sein. Was auch immer es ist, tun Sie es täglich und seien Sie dabei diszipliniert.

2) Verwenden Sie ein Organisationssystem für Ihre Ideen. Im Laufe eines Monats stoße ich auf Artikel, Zitate, Websites, Bücher, Fotos, Erlebnisse und Gespräche, die mich alle zu einem kommenden Artikel oder Vortrag inspirieren. Ich sammle sie in Ordnern, beschriftet nach Thema oder großer Idee. Wenn ich bereit bin, mit dem Schreiben zu beginnen, greife ich auf diese Sammlung von Ressourcen zurück, um mich zu inspirieren und mein Denken zu leiten. Twyla Tharp benutzt eine Box für jedes neue Projekt. Für Sie ist vielleicht ein Ordner der beste Auffangbehälter. Was auch immer für Sie funktioniert, allein der Akt des Beschriftens und Befüllens Ihres Behälters demonstriert Ihr Engagement für die Idee.

3) Kratzen. Beim Kratzen geht es darum, Inspiration zu suchen, um Ihren Behälter zu füllen. Ich kratze, wenn ich durch Ausgaben von Fast Company und Inc. Magazine durchblättere oder in meinem Lieblingsbuchladen stöbere (wo ich Tharps Buch gefunden habe!). Ich kratze beim Networking mit anderen Fachleuten und frage sie, woran sie arbeiten oder woran sie in ihrem Geschäft feststecken. Es geht darum, woher Sie Ihre Ideen bekommen, es ist eine Art Urzustand, und Sie wissen nie, was Sie inspiriert.

4) Hüten Sie sich vor diesen tödlichen Fehlern: sich zu sehr auf andere zu verlassen, auf Perfektion zu warten oder sie zu erwarten, zu viel zu denken, sich verpflichtet zu fühlen, das zu beenden, was Sie angefangen haben, und mit den falschen Materialien zu arbeiten. Jeder dieser Fehler wird Ihre besten Bemühungen untergraben. Wenn Sie nicht weiterkommen, schauen Sie sich jeden dieser Punkte an, um zu sehen, ob er Sie zurückhält.

5) Finden Sie Ihr Rückgrat. Es ist Ihre eine starke Idee, der Halt, der Sie zum Laufen bringt. Das Rückgrat dieses E-Newsletters ist zum Beispiel, dass Schreiben eine Kernkompetenz für effektives Marketing ist. Damit verbunden ist die Inspiration, die ich in Twylas Buch gefunden habe.

6) Beherrschen Sie Ihr Können. Sie müssen die grundlegenden Fähigkeiten Ihres kreativen Bereichs beherrschen und dann Ihre Kreativität auf dem soliden Fundament dieser Fähigkeiten aufbauen. Sie können nicht effektiv über Ihren gewählten Beruf schreiben oder sprechen, wenn Sie nicht beherrschen, was Sie an den Tisch bringen, um damit zu beginnen.

7) Kennen Sie den Unterschied zwischen einem Trott und einer Blockade. Eine Schreibblockade ist, wenn Sie sich abgeschaltet haben und Ihr Tank leer ist. In diesem Fall müssen Sie einfach irgendetwas tun, um die Muster in Ihrem Gehirn zu verändern (gehen Sie weg, singen Sie, gehen Sie an die frische Luft, machen Sie Yoga, kuscheln Sie mit Ihrem Partner – Sie wissen schon, was Sie wollen). Ein Trott ist eher ein Fehlstart. Das passiert, wenn Sie eine schlechte Idee verwenden, das Timing schlecht ist oder Sie an alten Methoden festhalten, die nicht funktionieren. Befreien Sie sich aus einem Trott, indem Sie alles in Frage stellen, außer Ihrer Fähigkeit, aus diesem Trott herauszukommen.

8) Scheitern Sie oft im Privaten. Dazu gehören Entwürfe, die weggeschmissen werden, frühe Versionen, die Sie mit vertrauenswürdigen Kollegen teilen, das Testen Ihrer Botschaft beim Netzwerken (was ist Ihr Eindruck von?). Finden Sie dann heraus, warum Sie scheitern (ist es die Idee? Ihr Timing? eine Frage der Fähigkeiten? des Urteilsvermögens? der Nerven?) und gehen Sie das Problem an, bevor Sie an die Öffentlichkeit gehen.

9) Glauben Sie an die Langfristigkeit. Ihr Fachwissen durch Schreiben zu teilen, wird nicht über Nacht einfach sein. Es wird Disziplin erfordern, um eine Gewohnheit zu schaffen, die schließlich die Fähigkeit aufbaut. Glauben Sie mir, es ist es wert.

Ich habe festgestellt, dass eine öffentliche Verpflichtung (z. B. gegenüber den Abonnenten eines E-Newsletters, der jeden ersten Mittwoch im Monat erscheint) den richtigen Druck erzeugt, um mich zu motivieren, diszipliniert zu schreiben. Einen guten Beitrag pro Monat zu schreiben ist machbar und häufig genug, damit Ihr Publikum Sie nicht vergisst. Ehe Sie sich versehen, haben Sie ein solides Repertoire an Artikeln und Reden, aus dem Sie in Ihrem Marketing-Arsenal schöpfen können.

 

Warum Jahresabschlüsse wichtig sind: Ein Leitfaden für Einsteiger

Die Buchhaltung gilt als eine jener komplizierten, aber notwendigen Aufgaben, die die finanziellen Angelegenheiten der Menschen relativ sauber halten. Für einen Anfänger, der gerade erst anfängt, ist der Prozess vielleicht nicht das erste Hindernis. Oft ist es das Verstehen der speziellen Sprache, die von Buchhaltern und denen, die um sie herum arbeiten, verwendet wird. Mit anderen Worten, man muss sich durch den Jargon durchwaten, um zu verstehen, was vor sich geht. Der erste Schritt zum Verständnis der Buchhaltung besteht darin, die Konzepte auf einen grundlegenden Punkt herunterzubrechen: die Finanzberichte.

 

Unternehmen sind von Jahresabschlüssen sehr angetan, schließlich sind sie dazu verpflichtet. Jahresabschlüsse sind, im weiteren Sinne, einfach zeitnahe Aussagen über die finanzielle Situation eines Unternehmens. Sie legen Unternehmen Rechenschaft darüber ab, wie Geld verdient und ausgegeben wird, und zwar bis ins kleinste Detail.

 

Jahresabschlüsse werden oft von externen Wirtschaftsprüfern geprüft, um sicherzustellen, dass das Unternehmen ordnungsgemäß mit Aufzeichnungen umgeht. Dies bestätigt auch gegenüber Dritten, dass das Unternehmen ein faires und ausgewogenes Bild der Lage der Organisation darstellt. Diese werden auch als Kapitalflussrechnungen bezeichnet. Wie die meisten Finanzkonzepte können Jahresabschlüsse in mehrere kleinere Konzepte unterteilt werden. Diese sind: Bilanzen, Kapitalflussrechnungen und Gewinn- und Verlustrechnungen.

 

Cashflow-Statements sind ein anderer Begriff für Finanzberichte, aber etwas spezifischer. Diese Aufstellung zeigt genau, wo das Geld hingeht, wie es erwirtschaftet wurde, wo es erwirtschaftet wurde, und vor allem, wie es ausgegeben wurde. Ein Unternehmen hat schließlich viele Bereiche, in denen Geld ein- und ausgeht: operative Aktivitäten, Investitionstätigkeiten, Finanzierungstätigkeiten.

Zur Verdeutlichung: Betriebliche Aktivitäten sind die täglichen internen Geschäfte, die ein Unternehmen zum Überleben benötigt.

 

Dazu gehören u. a.: das Sammeln von Geld von Kunden, das Bezahlen von Mitarbeitern und Lieferanten, Zinsen und Steuern oder auch Einnahmen aus Zinszahlungen. Investitionstätigkeiten sind im Allgemeinen Investitionen, die das Unternehmen tätigt, um den Kauf von Anlagen zu finanzieren. Finanzierungsaktivitäten schließlich sind solche, die den Geldfluss direkt beeinflussen, wie z. B. der Verkauf von Stammaktien oder Anpassungen bei lang- oder kurzfristigen Darlehen.

 

Diese Berechnungen werden dann verwendet, um die Gesamtzunahme (oder -abnahme) der Barmittel und Investitionen zu ermitteln. Schwankungen im operativen Geschäft, bei den Investitionen oder der Finanzierung beeinflussen den Cashflow. Dies wird als Nettoveränderung der liquiden Mittel und der Wertpapiere des Umlaufvermögens bezeichnet. Von hier aus werden diese Berechnungen mit der Bilanz abgeglichen.

 

Moment, eine Bilanz? Ist das nicht das, was wir gerade gemacht haben, eine Bilanz?

Nein. Eine Bilanz fasst die Vermögenswerte, Verbindlichkeiten und den Wert eines Unternehmens zu einem bestimmten Zeitpunkt zusammen. Investoren schauen auf die Bilanz, um den Wert eines Unternehmens zu bestimmen, basierend darauf, was das Unternehmen besitzt und was es externen Quellen schuldet. Auch die Höhe des von den Aktionären investierten Geldes beeinflusst den Unternehmenswert auf diese Weise. Die Bilanz folgt einer bestimmten Formel, bei der die Aktiva gleich den Passiva plus dem Eigenkapital sind. Sie wird Bilanz genannt, weil sich die beiden Seiten die Waage halten müssen; schließlich muss ein Unternehmen für Vermögenswerte bezahlen, indem es sich das Geld entweder direkt oder über die Aktionäre leiht. Die Bilanz ist eindeutig eine großartige Quelle für finanzielle Informationen über ein Unternehmen.

 

Die letzte Seite, die Gewinn- und Verlustrechnung, zeigt die Aktivitäten eines Unternehmens während einer bestimmten Zeitspanne. Sie unterscheidet sich von der Bilanz dadurch, dass eine Gewinn- und Verlustrechnung als Protokoll der Aktivitäten eines Unternehmens über einen bestimmten Zeitraum dient, während die Bilanz nur die finanzielle Position zu einem bestimmten Zeitpunkt darstellt. Manche schätzen die Gewinn- und Verlustrechnung mehr als die Bilanz, da sie einen längeren Zeitraum abbildet als die Bilanz.

 

Einmal in seine Bestandteile zerlegt, sind Jahresabschlüsse selbst für einen Anfänger kein so schwer zu handhabendes Thema. Jahresabschlüsse legen die Praktiken eines Unternehmens offen, während man keine spezifische Blaupause dafür erhält, wie ein Unternehmen Geld verdient oder verliert, werden die Endergebnisse für die Menschen klar dargestellt.

 

6 Tipps, um einen kühlen Kopf zu bewahren, wenn die Kunden heiß werden

  1. Seien Sie durchsetzungsfähig – nicht aggressiv oder passiv. Meine Definition von Durchsetzungsvermögen ist einfach: „Sagen Sie, was Sie meinen, meinen Sie, was Sie sagen, und seien Sie nicht gemein, wenn Sie es sagen.“ Lassen Sie diese Regel Ihre Gespräche mit allen Kunden leiten und Sie werden immer selbstbewusst, cool und unter Kontrolle sein UND Sie werden immer professionell sein.

 

  1. Sprechen Sie langsamer. Sie werden erstaunt sein, wie viel klarer Sie denken können und wie viel Kontrolle und Selbstvertrauen Sie empfinden, wenn Sie Ihr Sprechtempo bewusst verlangsamen. Sprechen Sie langsam und methodisch, wenn Ihre emotionalen Auslöser in Gang gesetzt werden, und Sie werden bei schwierigen Gesprächen die Fassung bewahren.

 

  1. Warten Sie 1-2 Sekunden, bevor Sie antworten. Sofort auf schwierige oder taktische Kunden zu reagieren, könnte dazu führen, dass Sie etwas sagen, das Sie später bereuen. Bevor Sie reagieren, atmen Sie tief durch, warten Sie mindestens 2 Sekunden und überlegen Sie, wie Sie am besten reagieren und wie Sie am besten vorgehen.

 

  1. Nehmen Sie eine Auszeit. Wenn Sie merken, dass Sie auf die Palme gebracht wurden, machen Sie eine Pause. Sie können dem Kunden sagen, dass Sie ihn in die Warteschleife legen müssen, während Sie eine Akte durchsehen, oder welche Ausrede auch immer gerade gut klingt. Es geht darum, den Kunden für ein paar Sekunden zu verlassen, damit Sie sich wieder sammeln können.

 

  1. Verwenden Sie positive Selbstgespräche. Ich werde mich jetzt wie Dr. Phil anhören, aber ich meine es ernst. Anstatt sich zu sagen: „Ich bekomme nicht genug Geld, um mich mit diesem ____ herumzuschlagen.“ Sagen Sie etwas Positiveres wie „Dieser Typ braucht wirklich meine Hilfe.“ Positiveres Denken hilft Ihnen, positiver und professioneller zu reagieren. Negative Gedanken führen zu negativen Worten, und das führt zu einer sehr negativen Situation.

 

  1. Zeigen Sie Ihre Macht, bevor Sie sie einsetzen. Oft ist eine subtile Andeutung Ihrer „Macht“ weitaus effektiver als der offene Einsatz Ihrer Macht. Als Kundendienstmitarbeiter haben Sie vielleicht die Macht, ein Telefongespräch zu beenden. Sie könnten zu Ihrem Kunden sagen: „Wenn Sie nicht aufhören zu schreien, werde ich dieses Gespräch beenden.“ Aber, ob Sie es glauben oder nicht, Sie sind viel „mächtiger“, wenn Sie sagen: „Ich möchte Ihnen helfen, aber wenn Sie schreien und mich unterbrechen, machen Sie es mir schwer, mit Ihnen zu arbeiten.“

 

Die letztere Aussage demonstriert Ihre Macht und Ihre Botschaft kommt mit Sicherheit an. Die erste Aussage verbraucht Ihre gesamte Munition und wird einen wütenden Kunden in der Regel nicht entschärfen.

 

Diese unglaublich einfachen Tipps werden Sie in die Lage versetzen, einen kühlen Kopf zu bewahren, wenn Kunden heiß werden!

 

3 Vorteile von CRM in Ihrem Marketing

Wenn Sie CRM mit Marketing-Automatisierung kombinieren, erhalten Sie mehr als nur ein neues System. Sie schaffen ein leistungsfähiges Marketing- und Vertriebstool, das die Qualität Ihrer Lead-Generierung verbessern, die Übergabe vom Markt an den Vertrieb effizienter gestalten, Marketing-Kampagnen automatisieren und vieles mehr tun kann. Vermarkter genießen eine bessere Marketingverantwortung und können den ROI leichter erkennen. Sehen wir uns 3 Vorteile der Kombination von CRM- und Marketing-Software an.

 

#1 Sie können die Lead-Qualifizierung automatisieren

Eines der größten Probleme zwischen Vertriebs- und Marketingteams ist, dass die Qualität der Leads schlecht ist. Das Sammeln von Daten mit einem Marketing-Automatisierungssystem ermöglicht es Marketern, ihre Leads zu bewerten und einzustufen. Das bedeutet, dass die am besten qualifizierten Leads direkt an den Vertrieb gehen. Leads, die einen bestimmten Score-Schwellenwert und eine bestimmte Note erreichen, werden automatisch dem Vertriebspersonal zugewiesen. Dadurch wird der manuelle Bearbeitungsaufwand deutlich reduziert. Die Lead-Zuweisungen sind effektiver und effizienter.

 

#2. Verbessern Sie die Qualität des Revenue Tracking

Wenn Ihr CRM und Ihr Marketing-Automatisierungssystem integriert sind, ist das ROI-Reporting für Kampagnen viel einfacher. Bidirektionale Synchronisierung bedeutet, dass Kampagnen, die Sie in Ihrer Marketing-Automatisierungsplattform erstellen, direkt auf Ihre CRM-Software zurückgeführt werden. Dadurch können abgeschlossene Deals mit der Kampagne, in der sie entstanden sind, zurückgebunden werden. Die Berichterstattung über abgeschlossene Abschlüsse erhöht die Qualität der Berichterstattung und ermöglicht eine genaue Messung des ROI und des prognostizierten Umsatzes, die Verfolgung der Marketingausgaben und die Zuordnung des Umsatzes zu einer bestimmten Marketingkampagne.

 

#3. Ermöglicht mehr gezielte Botschaften

Die Mehrheit der Käufer möchte in jedem Stadium der Recherche unterschiedliche zielgerichtete Inhalte erhalten. Tatsächlich sagt eine aktuelle Studie, dass 77 % dies wünschen (Pardot’s 2013 State of Demand Generation Study). Diese Verhaltensinformationen, die das Marketing-Automatisierungstool sammelt, können verwendet werden, um eine gezielte Nachricht an Ihre Interessenten zu senden. Diese E-Mails können sehr personalisiert sein und das Interesse des potenziellen Kunden in den verschiedenen Phasen des Kaufzyklus wecken. Die Erstellung einer Eins-zu-eins-E-Mail-Kommunikation auf der Grundlage von Kriterien wird die Relevanz Ihrer E-Mails erhöhen, und das wird Ihre Kunden glücklich machen.

 

Es gibt noch viele weitere Vorteile, die sich aus der Integration von CRM mit Marketing-Automatisierung ergeben, aber diese drei Hauptpunkte sollten ausreichen, um Ihre Aufmerksamkeit zu erregen. Ein Großteil des heutigen Marketings wird über E-Mail und soziale Medien sowie über die Unternehmenswebsite abgewickelt. Die Kombination dieser beiden Tools kann die Effektivität Ihrer Marketingkampagnen erhöhen.

5 Schlüsselkomponenten eines Akquisitionskredits für kleine Unternehmen

Die größten Herausforderungen bei der Sicherung eines Akquisitionskredits für ein Unternehmen

Sich für einen Kredit für die Übernahme eines kleinen Unternehmens zu qualifizieren, kann, gelinde gesagt, eine ziemliche Tortur sein.

Wenn das zu verkaufende Unternehmen sehr profitabel ist, wird der Verkaufspreis wahrscheinlich einen beträchtlichen Geschäftswert widerspiegeln, der sehr schwer zu finanzieren sein kann.

Wenn das zu verkaufende Unternehmen kein Geld verdient, kann es schwierig sein, Kreditgeber zu finden, selbst wenn die zugrundeliegenden Vermögenswerte, die erworben werden, wesentlich mehr wert sind als der Kaufpreis.

Unternehmensübernahmekredite oder Finanzierungssituationen bei Kontrollwechsel können von Fall zu Fall extrem unterschiedlich sein.

Nachfolgend sind die wichtigsten Herausforderungen aufgeführt, die Sie typischerweise überwinden müssen, um einen Kredit für die Übernahme eines kleinen Unternehmens zu erhalten.

>>> Finanzierung des Geschäftswerts

Die Definition des Geschäftswerts ist der Verkaufspreis abzüglich des Wiederverkaufs- oder Liquidationswerts des Geschäftsvermögens, nachdem alle Schulden für das Vermögen abbezahlt wurden. Er stellt den zukünftigen Gewinn dar, den das Unternehmen voraussichtlich über den aktuellen Wert der Vermögenswerte hinaus erwirtschaften wird.

Die meisten Kreditgeber haben kein Interesse an der Finanzierung des Firmenwerts.

Dies erhöht effektiv die Höhe der Anzahlung, die erforderlich ist, um den Verkauf abzuschließen und/oder eine gewisse Finanzierung durch den Verkäufer in Form eines Verkäuferdarlehens zu erhalten.

Verkäuferunterstützung und Verkäuferdarlehen sind ein sehr häufiges Element beim Verkauf eines kleinen Unternehmens.

Wenn sie anfangs nicht in den Verkaufsbedingungen enthalten sind, sollten Sie den Verkäufer fragen, ob er eine Unterstützung und Finanzierung in Betracht ziehen würde.

Es gibt einige gute Gründe, warum es sich lohnen könnte, diese Frage zu stellen.

Um den maximal möglichen Verkaufspreis zu erhalten, der wahrscheinlich einen gewissen Geschäftswert beinhaltet, wird der Verkäufer zustimmen, einen Teil des Verkaufs zu finanzieren, indem er dem Käufer erlaubt, einen Teil des Verkaufspreises über einen bestimmten Zeitraum innerhalb eines strukturierten Zahlungsplans zu zahlen.

Der Verkäufer kann auch eine Übergangsunterstützung für einen bestimmten Zeitraum anbieten, um sicherzustellen, dass die Übergangszeit nahtlos verläuft.

Die Kombination aus Unterstützung und Finanzierung durch den Verkäufer schafft ein positives Eigeninteresse, wobei es im besten Interesse des Verkäufers liegt, dem Käufer zu helfen, alle Aspekte des Eigentums und des Betriebs erfolgreich zu übertragen.

Andernfalls könnte der Verkäufer in der Zukunft nicht den gesamten Verkaufserlös erhalten, falls das Unternehmen unter dem neuen Eigentümer leiden oder scheitern sollte.

Dies ist in der Regel ein sehr attraktiver Aspekt für potenzielle Kreditgeber, da das Verlustrisiko aufgrund des Übergangs stark reduziert wird.

Dies spricht direkt die nächste Finanzierungsherausforderung an.

>>> Risiko des Unternehmensübergangs

Wird der neue Eigentümer in der Lage sein, das Unternehmen so gut zu führen wie der vorherige Eigentümer? Werden die Kunden weiterhin mit dem neuen Eigentümer Geschäfte machen? Besaß der vorherige Eigentümer eine bestimmte Fähigkeit, die nur schwer zu replizieren oder zu ersetzen ist? Werden die wichtigsten Mitarbeiter auch nach dem Verkauf im Unternehmen bleiben?

Ein Kreditgeber muss davon überzeugt sein, dass das Unternehmen erfolgreich weitergeführt werden kann, wenn es nicht schlechter als das aktuelle Leistungsniveau ist. In der Regel muss in den Finanzprognosen ein Puffer für Umstellungsschwankungen, die auftreten können, eingeplant werden.

Gleichzeitig kaufen viele Käufer ein Unternehmen, weil sie glauben, dass es ein beträchtliches Wachstum gibt, das sie zu ihrem Vorteil nutzen können.

Der Schlüssel liegt darin, den Kreditgeber vom Wachstumspotenzial und Ihrer Fähigkeit, überdurchschnittliche Ergebnisse zu erzielen, zu überzeugen.

>>> Anlagenverkauf versus Anteilsverkauf

Aus steuerlichen Gründen wollen viele Verkäufer die Anteile an ihrem Unternehmen verkaufen.

Dadurch fallen jedoch alle ausstehenden und potenziellen zukünftigen Verbindlichkeiten im Zusammenhang mit der Unternehmensfortführung dem Käufer zu Füßen, es sei denn, im Kauf- und Verkaufsvertrag ist etwas anderes vereinbart.

Da die potenzielle Haftung des Unternehmens schwer einzuschätzen ist, kann das Risiko bei der Prüfung eines Darlehensantrags für die Übernahme eines Kleinunternehmens im Zusammenhang mit dem Kauf von Anteilen höher ausfallen.

>>> Marktrisiko

Befindet sich das Unternehmen in einem wachsenden, reifen oder rückläufigen Marktsegment? Wie fügt sich das Unternehmen in die Wettbewerbsdynamik des Marktes ein und wird eine Änderung der Kontrolle seine Wettbewerbsposition stärken oder schwächen?

Ein Kreditgeber muss sich darauf verlassen können, dass das Unternehmen mindestens für die Dauer der Laufzeit des Kredits für die Unternehmensübernahme erfolgreich sein kann.

Dies ist aus zwei Gründen wichtig. Erstens ermöglicht ein anhaltender Cashflow natürlich einen reibungsloseren Ablauf der Rückzahlung. Zweitens hat ein gut gehendes Unternehmen eine höhere Wahrscheinlichkeit des Wiederverkaufs.

Wenn ein unvorhergesehenes Ereignis dazu führt, dass der Eigentümer nicht mehr in der Lage ist, das Unternehmen weiterzuführen, hat der Kreditgeber das Vertrauen, dass das Unternehmen immer noch genug Gewinn aus dem Wiederverkauf erzielen kann, um die ausstehenden Schulden zu tilgen.

Lokalisierte Märkte sind für einen Kreditgeber oder Investor viel einfacher zu beurteilen als ein Unternehmen, das an eine breitere geografische Reichweite verkauft. Kreditgeber, die in einem bestimmten Gebiet ansässig sind, haben möglicherweise auch einige Kenntnisse über das jeweilige Unternehmen und wie bekannt es auf dem lokalen Markt ist.

>>> Persönliches Nettovermögen

Die meisten Kredite für Unternehmensübernahmen setzen voraus, dass der Käufer in der Lage ist, mindestens ein Drittel des Gesamtkaufpreises in bar zu investieren, wobei das verbleibende materielle Nettovermögen mindestens dem Restwert des Kredits entsprechen muss.

Statistiken zeigen, dass übermäßig fremdfinanzierte Unternehmen eher in finanzielle Bedrängnis geraten und ihre Kreditverpflichtungen für den Unternehmenskauf nicht erfüllen können.

Je größer der erforderliche Betrag des Geschäftsübernahmekredits ist, desto wahrscheinlicher ist ein Ausfall.

 

3 Tipps zur Jobsuche, die Ihren Erfolg steigern

1) Gehen Sie die Jobsuche so an, als wäre es ein Vollzeitjob, denn das ist es auch. Wenn Sie einen Job hätten, würden Sie jeden Tag zur gleichen Zeit zur Arbeit gehen (z.B. 8 Uhr morgens), eine Stunde (oder weniger) Mittagspause machen und jeden Tag zur gleichen Zeit aufhören (z.B. 17 Uhr). Sie würden fünf Tage pro Woche arbeiten. Und Sie würden hart arbeiten, um so viel wie möglich zu erreichen, weil Ihre Karriere davon abhängt.

Wenn Sie auf der Suche nach einem Job sind, sollten Sie die gleiche Art von Zeitplan befolgen, weil Ihre Zukunft davon abhängt. Wenn Sie Ihre Jobsuche wie ein Teilzeithobby behandeln, dauert sie garantiert länger.

Beginnen Sie also morgen damit, zur Arbeit zu gehen und den Tag mit Aufgaben zu verbringen, die zu einem Job führen.

2) Gehen Sie an die Jobsuche heran, als wäre es ein Projekt. Das heißt, Sie sollten sich Ziele setzen, Pläne machen und Ihren Fortschritt überwachen. Sie sollten alle Werkzeuge und Fähigkeiten, die Sie in Ihrem letzten Job verwendet haben, auf das Projekt der Suche nach Ihrem nächsten Job anwenden.

Wie Sie sicher erwarten, ist dies ein wichtiges Projekt. Je eher Sie es abschließen, desto eher werden Sie in einen Job befördert.

3) Seien Sie Ihr eigener Chef. Setzen Sie Erwartungen für das, was Sie erreichen müssen, geben Sie Anweisungen und überwachen Sie Ihre Arbeit.

Treffen Sie sich einmal pro Woche mit sich selbst, um Ihre Leistung zu bewerten. Ich empfehle, dies zu tun, indem Sie zwei Berichte schreiben. Der erste ist eine ehrliche Bewertung dessen, was Sie in der vergangenen Woche erreicht haben. Der zweite ist eine Beschreibung Ihrer Pläne für die kommende Woche. Ihre Pläne sollten Ihre Ziele, Aktionen und Prioritäten enthalten.

Beim ersten Mal, wenn Sie diese Berichte schreiben, schreiben Sie eine Bewertung dessen, was Sie bisher getan haben. Beschreiben Sie die Ergebnisse, die diese Bemühungen hervorgebracht haben. Und vergleichen Sie diese Ergebnisse mit dem, was Sie haben wollten.

Als nächstes entwerfen Sie einen realistischen Plan für die nächste Woche, der auf erreichbaren Zielen basiert. Sie könnten sich zum Beispiel Ziele für die Anzahl der Personen setzen, die Sie anrufen werden, für die Anzahl der Netzwerktreffen, an denen Sie teilnehmen werden, und für die Recherchen, die Sie durchführen werden.

Vergleichen Sie in den kommenden Wochen die Ergebnisse, die Sie in der vergangenen Woche erzielt haben, mit den Zielen, die Sie sich gesetzt haben. Wenn Sie z. B. geplant hatten, an zwölf Netzwerktreffen teilzunehmen, und nur an zwei teilgenommen haben, sollten Sie a) erklären, warum dies geschehen ist, und b) Maßnahmen planen, die diese Abweichung korrigieren werden.

Sie sollten auch analysieren, warum Sie Ihr Ziel verfehlt haben, denn dies liefert Erkenntnisse darüber, was Sie anders machen müssen. Zum Beispiel könnte Ihr Ziel (z. B. an zwölf Netzwerktreffen teilzunehmen) zu hoch gesteckt worden sein. Oder vielleicht gibt es Dinge, die Sie tun können, um Ihre Ziele bei der Stellensuche leichter zu erreichen, wie z. B. Fahrgemeinschaften mit einem Freund, der ebenfalls auf Stellensuche ist.

Einen Job zu finden ist ein Vollzeitjob. Arbeiten Sie sich mit einem Plan und der Unterstützung eines guten Chefs (Sie selbst) durch.

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg.

 

5 Fragen, die Sie klären sollten, bevor Sie Ihr Home Based Business starten

Ein Home-Business zu haben, wäre für viele Menschen etwas sehr Attraktives. Sein eigener Chef zu sein, nicht pendeln zu müssen, die Arbeitszeiten frei wählen zu können und den Arbeitstag ganz alleine planen zu können.

Wenn Sie darüber nachdenken, ein eigenes Home Based Business zu gründen, dann könnten Sie damit beginnen, es zu durchdenken, indem Sie sich einige erste Fragen stellen, wie z.B.:

1. Wenn ich meinen jetzigen Job behalte, zumindest in der Anfangsphase, wann werde ich die Zeit finden, mein Home Based Business aufzubauen? Wie viele Stunden pro Tag kann ich beiseite legen und für meine geschäftlichen Bemühungen nutzen? Kann ich früh am Morgen oder am späten Abend arbeiten? Vielleicht auch an den Wochenenden?

2. Habe ich einen geeigneten Raum oder Platz für mein Homebusiness? Kann ich ungestört arbeiten? Und: Würden sich meine Nachbarn auch ungestört fühlen?

3. Wie viel Energie und Entschlossenheit bin ich bereit, ggf. etwas Neues zu lernen? Selbst wenn die grundsätzliche Ausrichtung meines Home Based Business etwas ist, das ich bereits kenne und beherrsche, dann: Wie sieht es mit dem Management des Homebusiness selbst aus? Sollte ich einige oder alle Aufgaben, wie die Buchhaltung, delegieren?

4. Weiß ich, wie ich mein Home Based Business vermarkten muss, um die Leute darauf aufmerksam zu machen, dass sie etwas von mir kaufen können? Soll ich Online- oder Offline-Marketing nutzen, oder vielleicht beides? Wie viel Geld und/oder Zeit muss ich allein für Marketingmaßnahmen aufwenden? Was ist der effektivste Weg für mich, mein Heimgeschäft zu vermarkten, innerhalb meines speziellen wirtschaftlichen Rahmens? Wenn ich plane, dies selbst zu tun, könnte ich etwas lernen, das es einfacher und effektiver machen würde?

5. Und, zu guter Letzt, wie sieht es mit dem Geld aus? Wie plane ich, den Start zu finanzieren? Wie viel Geld wird benötigt? Habe ich das meiste Equipment schon oder muss ich etwas kaufen oder mieten? Wenn ich Ausrüstung kaufen muss, was kostet sie dann?

Dies sind ein paar Fragen, auf die es gut ist, die Antworten zu kennen, bevor Sie Ihr eigenes Home Based Business starten. Es würde Ihren Start reibungsloser und sicherer machen, wenn Sie einige Antworten für sich selbst haben, über das Heimgeschäft von Ihnen zu sein.03

Profit sollte in der Wirtschaft kein Schimpfwort sein

Niemandem ist damit gedient, wenn der Profit aus der wirtschaftlichen Gleichung gestrichen wird. Da die Wirtschaft auf dem Weg der Besserung ist, erwarten viele Leute in der Materialhandhabungsbranche gute Zeiten, ohne etwas an der Art und Weise, wie sie ihr Geschäft betreiben, ändern zu müssen. Leider bedeutet das die Fortsetzung einer bestimmten Praxis, die vor ein paar Jahren eine große Rolle dabei spielte, die Wirtschaft in Schwierigkeiten zu bringen.

Als die „dot.coms“ hoch flogen, erlebten sie ein schnelles Wachstum durch die einfache Methode, unmöglich niedrige Preise anzubieten und ständig in Märkte zu expandieren, von denen sie nichts wussten. Sie arbeiteten jahrelang mit Verlusten und versprachen den Anlegern, dass sich alles zum Guten wenden würde, wenn sie genügend Marktanteile erreicht hätten. Irgendwann flog dieses Geschäftsmodell „bei jedem Geschäft ein wenig verlieren, aber das Volumen ausgleichen“ natürlich auf. Die Ballons platzten, einer nach dem anderen, und die Wirtschaft folgte ihnen in die Röhre.

In der Flurförderzeugindustrie ist dieses diskreditierte Geschäftsmodell immer noch sehr präsent. Zu viele Unternehmen haben das Fusionsspiel gespielt und sich in Märkten engagiert, von denen sie nichts wussten. Zu viele haben das Spiel mit den Zahlen gespielt, indem sie Geld von einer Tasche in die andere geschoben haben, um für ein weiteres Quartal gut dazustehen (das nennt man „Management für den Shareholder Value“) und dabei die langfristige Planung völlig vergessen haben.

Das Schlimmste von allem ist, dass zu viele Unternehmen sich in das Konzept eingekauft haben, auf Gewinne zu verzichten, um Marktanteile zu gewinnen, mit der Idee, profitabel zu werden, sobald die Konkurrenz ausgeschaltet ist. Das nennt man „einen Job kaufen“, d.h. ein Angebot abgeben, das wenig oder keinen Gewinn zulässt. Theoretisch hat dies zwei Vorteile. Sie bekommen den Auftrag, was Ihre Verkaufszahlen (wenn auch nicht Ihre Gewinne) beeindruckend aussehen lässt. Und was noch wichtiger ist: Es verhindert, dass Ihre Konkurrenz den Auftrag bekommt.

Aber lassen Sie uns die Kehrseite betrachten. Ohne Gewinne haben Sie kein Geld, um in Forschung und Entwicklung, Investitionen usw. zu investieren. Ihr Wachstum steht nur auf dem Papier und wird verschwinden, sobald Ihnen das Geld ausgeht, mit dem Sie Arbeitsplätze kaufen können.

Bei minimalen Gewinnmargen haben Sie weder das Geld noch die Neigung, den Verkauf zu bedienen, nachdem er zustande gekommen ist. Das Ergebnis ist ein unzufriedener Kunde, und das ist nie gut für die langfristigen Aussichten Ihres Unternehmens.

Nehmen wir schließlich an, dass Ihre Strategie, die Konkurrenz zu unterbieten, funktioniert und Ihr nächster Konkurrent in Konkurs geht. Was passiert dann? Jemand kauft seine Vermögenswerte für 25 Cent pro Euro und eröffnet ein neues Geschäft. Da seine Anfangsinvestition so niedrig war, kann er Ihre Preise unterbieten. Sie haben den Wettbewerb nicht ausgeschaltet, sondern verschlimmert.

Profit ist kein Schimpfwort. Niemand – am allerwenigsten der Kunde – profitiert davon, wenn der Gewinn aus der wirtschaftlichen Gleichung eliminiert wird. Ich sage nicht, dass wir nicht nach Effizienzsteigerungen suchen sollten, die es uns ermöglichen, die Preise niedrig zu halten und gleichzeitig eine angemessene Gewinnspanne zu erzielen. Natürlich profitiert der Kunde von niedrigeren Preisen, aber die Wirtschaft im Allgemeinen und die Flurförderzeugindustrie im Besonderen wird viel gesünder sein, wenn wir alle zugeben, dass wir unseren fairen Anteil wollen. Wenn Sie mit 3 % Gewinn zufrieden sind, schlage ich vor, Sie kaufen eine Staatsanleihe. Das ist sicherer.

 

 

 

Ein erfolgreiches Wachstum des Asset Management erreichen

Wachstum im Asset Management ist unbestreitbar eines der Ziele eines jeden Unternehmens. Dies ist ein greifbarer Beweis dafür, dass die Branche erfolgreiches Asset Management betrieben hat und bereits ein allgemeines Wachstum und eine Verbesserung erfährt. Es impliziert auch, dass das Unternehmen das richtige Asset-Management-System und -Modul gewählt hat, das mit den bereits vorhandenen Systemen im Unternehmen kompatibel ist.

Das Asset Management gewinnt in diesen technologisch fortschreitenden Zeiten immer mehr an Bedeutung. Vorbei sind die Zeiten der manuellen Arbeit; die Verwaltung von Vermögenswerten hat sich heute sicherlich dahingehend weiterentwickelt, dass sie diverse und komplexe Datenbanksysteme umfasst und auf genaue und zeitnahe Informationen angewiesen ist.

Was macht ein effektives Asset Management aus?

Asset Management sollte in jeder Branche an vorderster Stelle der Strategien stehen, die verfolgt werden. Es ist jedoch müßig, von Asset Management nur im materiellen Sinne zu sprechen, da die heutige Generation von Unternehmen stark auf technologische Systeme und Datenpflege angewiesen ist. Um also vollständig effektiv zu sein, muss das Asset Management sowohl die Hardware- als auch die Software-Assets des Unternehmens berücksichtigen.

Im Wesentlichen muss das Asset Management Raum für die effektive Organisation von Produktion, Anlagen, Transport und sogar digitalen Assets schaffen. Die Budgetierung, Beschaffung, Wartung und Abschreibungsberechnung des Anlagevermögens muss unter dem Gesichtspunkt der Wertmaximierung und Kostenminimierung erfolgen. Asset-Management-Lösungen, die heute für verschiedene Branchen angeboten werden, verfügen über Organisationsmodule zur Verwaltung von Anlagen, Personal, Material und Software.

Asset-Management-Systeme müssen Werkzeuge zur Verbesserung der Anlagenrendite und zur Kostenreduzierung des Anlagenbesitzes bereitstellen. Diese Systeme müssen auch bei der Einhaltung von Lizenzbestimmungen helfen und die Sicherheit erhöhen. Speziell für Unternehmen, die sich über verschiedene Niederlassungen an unterschiedlichen Standorten erstrecken, muss eine gute Asset-Management-Lösung die Möglichkeit zur Nachverfolgung von Assets bieten, unabhängig davon, ob diese Assets physisch oder immateriell sind.

Die Wachstumsziele des Asset Managements

Damit Asset Management erfolgreich ist, muss es mehrere Ziele erreichen können. Erstens muss es die Manager der Branche dabei unterstützen, ihre Vermögenswerte optimal zu nutzen. Es muss in der Lage sein, festzustellen, an welchen Anlagen gearbeitet werden muss und welche davon nur brachliegen. Einfach ausgedrückt, zielt Asset Management darauf ab, einen größeren Wert aus den Anlagen des Unternehmens herauszuholen und sie zu nutzen, um eine wettbewerbsfähigere Leistung und Produktivität zu erreichen.

 

Asset-Management-Instrumente sollten auch bei der Einschränkung des Besitzes von Vermögenswerten und der Berechnung von vermögensbezogenen Risiken effektiv sein. Es sollte auch in der Lage sein, für eine genaue Bestandskontrolle und Datenspeicherung zu sorgen. Vor allem aber muss es angesichts des ständigen technologischen Wandels und des Verdrängungswettbewerbs klügere Entscheidungen in Bezug auf die Vermögensverwaltung ermöglichen.

Warum Asset Management für das Unternehmenswachstum unerlässlich ist

Asset Management umfasst nicht nur die tatsächlichen physischen und immateriellen Vermögenswerte einer Organisation, sondern vor allem deren effektive Nutzung. Das bedeutet, dass Asset Management verschiedene Disziplinen umfasst – von der Verwaltung bis zur Technik, von der Produktion bis zum Informationsmanagement.

Mit erfolgreichem Asset Management steht das Wachstum unmittelbar bevor. Arbeit und Produktion werden effizienter, Ausfallzeiten von Geräten und Anlagen werden minimiert, und die Gesamtkosten für das Anlagevermögen werden deutlich reduziert. Lösungen für ein besseres Asset Management gibt es von verschiedenen Anbietern, die alle unterschiedliche Lösungen für die spezifischen Asset-bezogenen Belange anbieten. Unternehmen müssen in der Lage sein, die Bereiche zu identifizieren, die verbessert werden müssen, und die Unterstützung von Anbietern von Managementlösungen in Anspruch nehmen.

Das Wachstum des Asset Managements ist keine Einbahnstraße, und es wird auch nicht erwartet, dass es in einem momentanen Tick geschieht. Das Asset Management wird sich weiterhin verändern und weiterentwickeln, und die Verantwortlichen in der Branche müssen in der Lage sein, dies von Anfang an zu verstehen, um die günstigsten Ergebnisse für die gesamte Organisation zu erzielen.